Premiere: Neue Kita bietet zweisprachige Betreuung an

Die Erzieherinnen und  Erzieher sowie der Hausmeister sind schon da, jetzt fehlt nur noch der Bildungscampus - eine neue Kindertagesstätte im Mueßer Holz mit hohem Bildungsanspruch.Kita gGmbH
Die Erzieherinnen und Erzieher sowie der Hausmeister sind schon da, jetzt fehlt nur noch der Bildungscampus - eine neue Kindertagesstätte im Mueßer Holz mit hohem Bildungsanspruch.Kita gGmbH

von
08. Mai 2010, 01:57 Uhr

Muesser Holz | Die Kita Spatzennest aus dem Mueßer Holz und die Kita Petermännchen aus Neu Zippendorf werden im kommenden Jahr auf einen in Schwerin bislang einzigartigen Bildungscampus umziehen. Die Planung für die neue Kindertagesstätte mit Krippe und Kindergarten ist abgeschlossen, die Tiefbauarbeiten haben bereits begonnen. Insgesamt 3,5 Millionen Euro werden dafür aus dem Konjunkturpaket investiert (SVZ berichtete).

Die Geschäftsführerinnen der Kita gGmbH Anke Preuß und Marlies Kahl standen den Eltern, Ortsbeiräten und Erzieherinnen Rede und Antwort und berichteten über die geplanten Baumaßnahmen und den aktuellen Vorbereitungsstand. Denn nicht nur die Gebäude werden neu sein, auch das päda gogische Konzept: Die Kindertagesstätte soll die erste bilinguale Kita Schwerins werden.

Gespannt verfolgten Eltern, Ortsbeiratsmitglieder, Erzieherinnen und Erzieher die Ausführungen von Anke Preuß und den Architekten des Architekturbüros Brenncke. In günstiger Lage neben der Grundschule am Mueßer Berg und nahe einer Straßenbahnhaltestelle wird unter Bauleitung des Zentralen Gebäudemanagements ein Bildungscampus entstehen. Vier Häuser werden 178 Krippen- und Kita-Kinder beherbergen. Darüber hinaus werden im kommenden Jahr 130 Hortkinder in neuen Räumlichkeiten in der Schule die Zeit nach dem Unterricht verbringen können. "Auf dem Campus schaffen wir Räume, die zum Entdecken einladen, wie zum Beispiel ein Atelier oder das Erfinderzimmer", so Anke Preuß. "Die Funktionsräume werden sich wie eine kleine Stadt um den Mehrzweckraum legen."

Geplant sei außerdem, die Häuser durch Verbindungsbauten miteinander zu koppeln. Diese seien jedoch nicht nur reine Flure, sondern Themenbereiche. Es werde einen Sand-, Wasser- und Waldbereich geben. Diese Themen setzen sich auch in den Außenanlagen fort. "Wir möchten in Zusammenarbeit mit einem Landschaftsarchitekten einen Sandspielplatz, einen Wasserbereich und einen Kletterwald einbinden", erläuterte Architekt Matthias Brenncke. Auch das Thema Burg werde drinnen wie draußen eine Rolle spielen. Hecken sollen als Burgmauer dienen und in einem der Häuser werde es den Burghof - einen großen Mehrzweckraum - geben.

Das pädagogische Motto für die neue Bildungs- und Betreuungseinrichtung heißt: Anfassen, Fühlen, Erleben. Die Nähe zur Schule gibt den Kindern die Möglichkeit, mit ihren alten Freunden aus dem Kindergarten ihre schulische Laufbahn fortzusetzen. "Ganz wichtig ist uns die Zusammenarbeit im Sprachunterricht", so die zukünftige Kita-Leiterin Heike Ihde. Die Kinder in der Kita würden Englisch wie ihre zweite Muttersprache lernen und hätten so bereits zum Schulanfang gute Sprachkenntnisse. "So werden die Kinder weniger Lernschwierigkeiten haben und weitere Sprachen viel leichter erlernen können", versichert Heike Ihde.

Der Grundstein wird am 1. Juni, dem Kindertag, in der Eulerstraße gelegt. Im Winter soll der Rohbau fertig sein. Geplant ist, dass die Kinder im Mai 2011 in ihre neue Kita einziehen können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen