Porträt einer linken Realpolitikerin

von
18. August 2009, 08:45 Uhr

Neu Zippendorf | Schwerins Verwaltungschefin als Vorleserin: Eine Geschichte mit der Stadtteilmaus "Muezi" und dem Buga-Maskottchen "Fiete" hat Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow (Linke) gestern im Stadt teiltreff "Eiskristall" am Berliner Platz vorgetragen. Das Besondere: Ihr hörten nicht nur fast 30 Vorschulkinder aus den Kitas Petermännchen und Mosaik zu, sondern auch ein Fernsehteam des Kultursenders Arte.

In dem Beitrag, der voraussichtlich am 29. August, einen Tag vor der Landtagswahl im Saarland, zu sehen wird, geht es um die Politik der Partei "Die Linke" in West und Ost. "Wir planen eine Art Doppelporträt", erklärte Arte-Mitarbeiterin Andrea Fies. So werde wie die Oberbürgermeisterin der Landeshauptstadt auch der Spitzenkandidat der saarländischen Linken, Oskar Lafontaine, mit der Kamera begleitet. Herauskommen solle ein vier Minuten langer Beitrag, der die Linke zeige zwischen Wahlkampf und Real politik, zwischen Wunsch und Wirklichkeit.

"Angelika Gramkow ist eine Politikerin der Linken, die po litische Verantwortung über nommen hat. Deshalb haben wir sie für unsere Sendung ausgewählt ", sagte Andrea Fies. Mit ihrem Team filmte sie die Schweriner Oberbürgermeisterin nicht nur beim Vorlesen im Eiskristall, sondern auch noch bei Besuchen im Sportkomplex Lambrechtsgrund und auf der Bundesgartenschau sowie in ihrem Büro.

Für die Kinder im "Eiskristall" hat sich die Stippvisite der Oberbürgermeisterin schon jetzt gelohnt. Sie hatten nicht nur ihren Spaß beim Vorlesen, sondern bekamen von Angelika Gramkow auch noch Schokoküsse geschenkt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen