Polizisten-Outfit mal ausprobiert

Nadine Krüger (15) aus der Regionalen Schule Lübz legt hier mit Hilfe von Jana Skirde (l.) und Heike Koßack die schwere Schutzuniform der Polizei an. Mitunter muss sie bei Einsätzen, beispielsweise bei Demonstrationen, stundenlang von den Polizisten getragen werden. Sabine Uhlig (2)
1 von 2
Nadine Krüger (15) aus der Regionalen Schule Lübz legt hier mit Hilfe von Jana Skirde (l.) und Heike Koßack die schwere Schutzuniform der Polizei an. Mitunter muss sie bei Einsätzen, beispielsweise bei Demonstrationen, stundenlang von den Polizisten getragen werden. Sabine Uhlig (2)

Girls Day hieß es gestern in der Polizeistation Sternberg. Eine kleine Gruppe von Schülerinnen der Regionalen Schule Lübz und aus dem Gymnasium Crivitz besuchten die Beamten und informierten sich über die Chancen von Frauen in der vermeintlichen Männerdomäne Polizei.

von
23. April 2009, 09:06 Uhr

Sternberg | Viel zu wenige Mädchen ergreifen technische Berufe, obwohl sie in allen Schulstufen die besseren Abschlüsse aufzuweisen haben. Auf der anderen Seite fehlen technische Fachkräfte in vielen Bereichen der Wirtschaft. Um gegen dieses Missverhältnis etwas zu tun, wurde die bundesweite Initiative "Girls Day" ins Leben gerufen. Zahlreiche Betriebe und Einrichtungen beteiligen sich in allen Landkreisen am Girls Day und lassen die Mädchen mal stundenweise in Männerberufe hin-einschnuppern.

In Sternberg beispielsweise schauten Schülerinnen der Regionalen Schule Lübz und des Gymnasiums Crivitz mal in den Alltag der Polizeibeamten hinein und ließen sich von erfahrenen Polizistinnen und Polizisten, wie vom amtierenden Revierchef Kriminalhauptkommissar Wolfgang Klein und von Polizeioberkommissarin Heike Koßack vieles über die tägliche Arbeit erläutern. Die Beamten/innen des Polizeireviers leisten rund um die Uhr bei Notrufen sofortige Hilfe, nehmen Verkehrsunfälle auf, überwachen den Verkehr und übernehmen die Tatortaufnahme bei Straftaten.

Die jungen Mädchen besichtigten die Wache am Sternberger Markt und auch eines der Einsatzfahrzeuge. Und sie durften auch mal in eine richtige Schutzuniform hineinschlüpfen. Was für die Schülerinnen natürlich eine besondere Herausforderung war. So legte sich beispielsweise die 1,52 Meter große, zierliche Bea Geißler vom Gymnasium Crivitz ganz mutig die 35 Kilogramm schwere Schutzausrüstung an. "Ich komme mir vor wie ein auf dem Rücken liegender Maikäfer", kommentierte die junge Frau, die selbst nur 36 Kilogramm auf die Waage bringt, dieses Erlebnis.

Interessantes erfuhren die Schülerinnen auch von der 23-jährigen Polizeianwärterin Jana Skirde, die nach ihrem Abitur eine Laufbahn bei der Polizei begann und nun an der Polizeischule in Güstrow im 2. Ausbildungsjahr ist.

Die Beamten der Polizeiinspektion (PI) Parchim gewährleisten die Sicherheit im Landkreis Parchim. Die Zuständigkeit der PI Parchim umfasst den Landkreis Parchim mit einer Fläche von 2.233 Quadratkilometer und ca. 106 700 Einwohnern. Der PI Parchim ist auch das Sternberger Revier untergeordnet. Zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sind 193 Beamte, Angestellte und Arbeiter in der PI Parchim tätig.

Girls Day hieß es heute auch auf anderen Polizeistationen im Landkreis.

Schülerinnen der Regionalen Schule Sternberg und Brüel sowie des Gymnasiums Sternberg besuchten zur gleichen Zeit den ABC-Bau in Schwerin, wo sie in verschiedene Bauberufe hinein schnupperten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen