zur Navigation springen

Polizei warnt: Niemals zu Fremden ins Auto steigen

vom

Prignitz | Nachdrücklich bittet die Prignitzer Polizei Eltern, mit ihren Kindern über das Verhalten in Situationen zu sprechen, in denen sie von Fremden angesprochen werden. Grund ist de Vorfall in Pritzwalk,wo ein Unbekannter einen Jungen aufgefordert hatte, in seinen Wagen zu steigen und ihm den Weg zur Quandt-Schule zu zeigen. Der Drittklässler tat dies aber nicht, der Mann fuhr weiter.

Zum Pkw des Unbekannten weis man, dass es sich vermutlich um einen schwarzen Mercedes mit dem Anfangskennzeichen PR handelt. Er kam aus Richtung Meyenburger Tor gefahren. Die Person wurde wie folgt beschrieben: kurzes schwarzes Haar und Brillenträger, zirka 30 Jahre alt. Wer den Vorfall heute vor einer Woche beobachtet hat, möge sich dringend bei der Polizei persönlich oder telefonisch melden.

Hinweise an Kinder

Eltern sollten mit ihren Kindern darüber sprechen. Die Grundregel lautet: Gehe niemals mit fremden Personen mit, nimm auch keine Geschenke an, informiert die Polizei. "Gehe mit Freunden oder Klassenkameraden gemeinsam, denn zusammen seid ihr stark", heißt es weiter.

Kinder sollten möglichst immer gleiche Wege benutzen, "so kennst du dich gut aus und weißt, wo du im Notfall Hilfe finden kannst". Weiterhin gilt: "Sage laut und deutlich was du nicht willst - habe Mut zu sagen: Lassen Sie mich in Ruhe!"

Auf keinen Fall sollten Kinder an Fahrzeuge herantreten, Fragen von Autofahrern können von Erwachsenen beantwortet werden. Im Zweifelsfall sollten Kinder, die sich bedroht fühlen, laut auf sich aufmerksam machen oder direkt andere Personen um Hilfe bitten.

Kinder sollten Folgendes wissen:


  • Der Täter ist allein - du nicht

  • Weglaufen ist nicht feige - wenn du dich abwendest und gehst, schaffst du Abstand.

  • Wenn keine Erwachsenen in der Nähe sind, sprich andere Kinder an.

  • Du kannst in Notsituationen jederzeit aus einer Telefonzelle oder mit dem Handy die Polizei über 110 anrufen.

  • Bei Fragen oder Problemen kannst du ein Polizeirevier aufsuchen und einen Polizeibeamten oder eine Polizeibeamtin ansprechen.


zur Startseite

von
erstellt am 06.Sep.2010 | 07:12 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen