zur Navigation springen
Lokales

23. November 2017 | 06:38 Uhr

Pokalspiel wurde zu einem Fußballfest

vom

svz.de von
erstellt am 10.Okt.2010 | 08:22 Uhr

Schwerin | 6500 Zuschauer säumten am Sonnabend das Stadionoval im Lambrechtsgrund beim Pokalkracher Neumühler SV gegen den FC Hansa Rostock. Dass der Drittligist von der Küste den vier Klassen tiefer spielenden Landesligisten am Ende beim 7:0-Sieg fest im Griff hatte, verdarb den Zuschauern die Freude an einem schönen Fußball-Nachmittag bei Kaiserwetter nicht.

"Für uns war das ein unvergesslicher Nachmittag. Meine Mannschaft hat alles gegeben und das Resultat in Grenzen gehalten", kommentierte der Neumühler Trainer Martin Költzow nach der Partie und bekannte auf der Pressenkonderenz zu seinem Rostocker Amtskollegen Peter Vollmann: "Jetzt bin ich wieder Hansa-Fan." Der Rostocker Coach lobte besonders den Neumühler Schlussmann Volker Stüve, der maßgeblichen Anteil daran hatte, dass die Niederlage nicht zweistellig ausfiel.

Der Nachmittag war etwas für die ganze Familie und so füllten Zuschauer aus dem ganzen Norden die Ränge, und die wurden vom Ambiente nicht enttäuscht. Die Partie wurde sogar eine Viertelstunde später angepfiffen, weil sich die Massen vor dem Stadion stauten. VIPs und städtische Prominenz gaben sich die Ehre, darunter Boxtrainer Michael Timm (Universum Hamburg), der in Neumühle zu Hause ist, sowie die international erfolgreichen Profis Sebastian Sylvester, Sebastian Zbik und Jürgen Brähmer.

In der Pause wurde die Tombola aufgelöst, und da jubelte Sabine Bonne aus Schwerin, die den Hauptpreis, ein Weihnachtsshopping nach New York gewonnen hatte. Nicht ganz so weit geht es für den Nachwuchs vom SV Plate, der sich über ein ganztägiges Training in derNachwuchsakademie des FC Hansa Rostock freuen kann.

Das Spiel an sich bot eine klare Dominanz der Rostocker Profis. Zweimal hatten die Einheimischen schon den Torjubel auf den Lippen, aber Dorian Born war ein Treffer nicht vergönnt (70., 90.). Einige Sorgenfalten der Ordner galten zunächst dem Hansa-Fanblock, der sich noch vor dem Spiel mit einem Feuerwerk einführte, aber mit seinen Gesängen für Flair sorgte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen