Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Lübzer Turmfest Jung und Alt feiern gemeinsam

Von Horst Kamke | 23.08.2015, 21:00 Uhr

Drei Tage Party rund um das Lübzer Wahrzeichen: Mit dabei - „Show Off Freaks“, die Gewinner des Song-Contests

Das Bild des Lübzer Amtsturms am Marktplatz ziert bekanntlich die Etiketten der Bierflaschen der seit 1877 ortsansässigen Brauerei und trägt dieses Wahrzeichens der Stadt-Silhouette in alle Welt. Mit dem alljährlichen Turmfest bekundet die Brauerei ihre Verbundenheit mit der Stadt und lockt Partygänger von nah und fern. Ostseewelle-Moderator Maik Ross ermittelte den Besucher mit der weitesten Anreise. Harald Lauwald war aus Meißen angereist, um seine Eltern zu besuchen. Ihn hatte es wegen der Liebe in die Porzellanstadt gezogen. „Mein Vater war 37 Jahre lang Mitarbeiter der Lübzer Brauerei“, bekräftigte der Wahl-Meißener die Wurzeln zu seiner Heimatstadt. Er wurde mit einem Rucksack voller Werbegeschenke belohnt. Auch Politprominenz wie der Landtagsabgeordnete Wolfgang Waldmüller und die Bundestagsabgeordnete Karin Strenz erwiesen dem Fest ihre Referenz.

Viele junge Bläser vom Posaunenwerk der Evangelischen Kirche stimmten im Rosengarten unter der Leitung von Landesposaunenwart Huss auf das Samstagprogramm ein.

Schon lange vor der offiziellen Eröffnung am Samstagnachmittag waren bei sengender Sonne die ersten Plätze an der Hauptbühne vor dem Rathaus besetzt. Die vier Saxophonistinnen der Hamburger Formation „Liberos“ markierten mit ihrer animierenden Mischung aus Rock- und Pop-Oldies den ersten Höhepunkt des musikalischen. Rahmenprogramms. Brauerei-Geschäftsführer Willi Horn meisterte gemeinsam mit Bürgermeisterin Gudrun Stein mühelos den Bieranstich. Das Fass war ganz frisch angeliefert und an seinem Platz auf der Bühne postiert worden – Transport und Temperatur boten viel Spielraum für Spekulationen. Die Abdeckung der Bühnentechnik und die Schürze für Willi Horn erwiesen sich jedoch als überflüssig. Gläserweise wurde zur Eröffnung des Turmfests Freibier ausgeschenkt.

Der Sänger und Komponist Wolfgang Ziegler stellte mit seinem Auftritt unter Beweis, dass er außer seinem Hit „Verdammt“ (1987) weitaus mehr drauf hat. Für seine Fans signierte er nach seinem Auftritt noch reihenweise die aktuelle CD, die außer einem Medley sieben neue Titel enthält.

Das nachfolgende Robbie-Williams-Double präsentierte eine authentische Kopie eines Konzerts des mit 17 Brit-Awards dekorierten Popstars. Thorsten und Kai „Wingenfelder“ als ehemalige Sänger und Songschreiber von „Fury and the Slaughterhouse“ spielten natürlich auch Hits ihrer früheren Gruppe. Ein brillantes Feuerwerk leitete über zu den abschließenden Auftritt von Partyband „Recover“ und DJ Gunnar Hampel.

Die Musikbegleitung beim Frühschoppen am abgekühlten Sonntag teilten sich der Musikzug der Feuerwehr Mirow und das Duo Thomasius.

Am Freitagabend hatten DJ Tim Hochfeld, die Funkrock-Formation „Paint“ und das Punkrockpop-Trio „Show Off Freaks“ als Gewinner des Songwettbewerbs „Rock dat Leed“ das Rahmenprogramm des diesjährigen Turmfests eröffnet.