Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Plau am See Amt Plau am See streikte

Von Helmut Weber | 08.02.2010, 06:11 Uhr

Am Montag blieb das Amt Plau von 9 bis 12 Uhr geschlossen.

die Mitarbeiter schlossen sich dem Warnstreik der Gewerkschaft verdi an. "In der Öffentlichkeit wird immer nur die Forderung nach Lohnerhöhung wahrgenommen. Aber es handelt sich um ein Gesamtpaket", so Roland Block, Sachgebietsleiter des Ordnungsamtes im Amt Plau am See.

"Gerade hier in Mecklenburg leiden wir langsam unter Vergreisung. Bei uns im Amt Plau gibt es keine Lehrlinge, keine MitarbeiterInnen unter 30, bald auch keine mehr unter 40. Das Durchschnittsalter der Angestellten liegt hier bereits jetzt über 50. Unsere wichtigste Forderung ist eine vernünftige und dauerhafte Regelung für die Altersteilzeit", ergänzt Block.

Die Kollegen reagieren mit deutlicher Zustimmung. Als Beispiel nennen sie das Bauamt. Von den sechs Mitarbeitern werden demnächst drei ausscheiden.

"Die dringend notwendige Verjüngung des Personals hat für uns die höchste Priorität bei den Verhandlungen. Wir erwarten am Mittwoch Ergebnisse", meint Christa Kolzer verärgert und signalisiert damit, dass aus ihrer Sicht eher Kompromisse bei der Lohnerhöhung hinzunehmen wären, als bei der Forderung nach Altersteilzeit. Nur die schaffe Platz für jüngere Mitarbeiter, da sind sich die anwesenden Streikenden einig. "Unsere Streikkassen sind gut gefüllt", ist Roland Blocks deutliche Warnung an die Tarifrunde.

Gestreikt wurde gestern auch in der Kreisverwaltung Parchim, Einschränkungen gab es nicht.