zur Navigation springen

Pkw-Fahrerin erlag am Unfallort ihren Verletzungen

vom

svz.de von
erstellt am 17.Jan.2011 | 08:03 Uhr

Zarrentin | Den Einsatzkräften von Polizei und Feuerwehr bot sich gestern Mittag an der Unfallstelle ein schreckliches Bild: Auf der B 195 nahe Klein Zecher, zwei Kilometer vor Zarrentin, war eine Pkw-Fahrerin frontal gegen einen Straßenbaum gefahren. "Der Unfall hat sich 11.10 Uhr ereignet", war von einem der Polizeibeamten zu erfahren, der unmittelbar nach der Unfallmeldung im Revier mit einem zweiten Kollegen am Unglücksort eintraf, die Absicherung der Unfallstelle übernahm und den Verkehr daran vorbei leitete.

Schnell waren auch ein Notarztwagen des Kreiskrankenhauses Hagenow und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Zarrentin zur Stelle, aber die 55-jährige Frau aus der Region, die allein in ihrem roten Opel Corsa unterwegs war, erlag noch am Unfallort ihren schweren Verletzungen.

Zur Ermittlung des Unfallhergangs wurden ein Experte der Dekra zum Unfallort gerufen, die Spurensicherung vorgenommen, Teile des Unfallwagens sichergestellt. Nach ersten Erkenntnissen war die Fahrerin nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und dann aus noch ungeklärter Ursache frontal gegen den Baum geprallt. Nach Aussage des Ersten Hauptkommissars Egon Gruhlich, er ist Leiter des Boizenburgs Polizeireviers, war gegen 13.30 Uhr die Unfallaufnahme beendet und die Fahrbahn wieder freigegeben. "Es ist der erste schwere Unfall mit Todesfolge in diesem Jahr im Revierbereich. Ein Blick in die Statistik zeigt, dass wir 2010 auf den Straßen unseres Revieres fünf Verkehrstote zu beklagen hatten, im Jahr zuvor waren es drei Menschen, die tödlich verunglückten", ergänzt Revierleiter Gruhlich. So war es Mitte November 2010 auf der L05 zwischen Brahlstorf und Vellahn zu einem tragischen Unfall gekommen. Ein 18-Jähriger war mit dem Jeep seines Vaters in Brahlstorf gegen einen Baum gerast. Dabei starb die 13-jährige Beifahrerin, die beiden 14 und 20 Jahre alten Mitfahrerinnen mussten in eine Klinik gebracht werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen