zur Navigation springen

Grevesmühlener Open-Air-Theater mit Martin Semmelrogge startet : Piraten in der Hölle von Maracaibo

vom

Auf Seemann, Tod und Teufel heißt es ab Freitag in Grevesmühlen. Das Action-Open-Air-Theater zeigt die neue Episode "Die Hölle von Maracaibo". Mitten im Getümmel wird auch der Schauspieler Martin Semmelrogge sein.

svz.de von
erstellt am 23.Jun.2011 | 10:09 Uhr

Grevesmühlen | Auf Seemann, Tod und Teufel heißt es ab heute wieder in Grevesmühlen. Um 19.30 Uhr startet das Action-Open-Air-Theater in die Saison und zeigt die neue Episode "Die Hölle von Maracaibo". In der Hauptrolle ist dieses Mal ein Schweizer zu erleben: Benjamin Kernen. Seit 18 Jahren lebt der Schauspieler in Deutschland und übernimmt erstmals die Rolle des Captn Flint. "1400 bis 1500 Leute am Abend aufs Beste zu unterhalten ist eine dankbare Herausforderung", sagt der 39-Jährige.

Fünf Minuten vor der heutigen Premiere dürfte Kernen wieder vom Lampenfieber gepackt werden. "Das ist bei jedem Stück so. Ich bin dann nervös. Manchmal fällt mir der erste Satz nicht ein und muss noch mal nachlesen. Draußen auf der Bühne sind dann die ersten 30 Sekunden am kribbeligsten", verdeutlicht der Schauspieler. Ein Alptraum auf der Bühne wäre für Kernen, wenn jemand verletzt werde: "Es ist ein gefährliches Gewerbe, bei dem Verletzungen immer möglich sind. Wir machen hier Action-Theater."

Mehr als 120 Spezialeffekte, Stunts, Fechtkämpfe und Kanonenfeuer können die Besucher bei den Vorstellungen bestaunen. Mitten im Getümmel wird auch der Schauspieler Martin Semmelrogge sein. Zum zweiten Mal nach 2010 tauscht er sein Wahlheimat Mallorca gegen Mecklenburg ein. Er wird als Piratenlegende Sir Stede Bonnet zu erleben sein. "Ich werde kein Softi sein", kündigt Semmelrogge an.

Im vergangenen Jahr hatte Semmelrogge auch fernab des Theaters für Schlagzeilen gesorgt. Er flog an der Weißen Wiek aus einem Hotel, weil er seinen inzwischen verstorbener Hund beim Joggen nicht an die Leine genommen hatte. "Ach, darauf will ich nicht mehr eingehen. Ich wohne jetzt in Boltenhagen privat bei Hundebesitzern und bin gleich am Meer. Einen Hundestrand gibts dort auch, so dass es keinen Ärger mit Badegästen gibt", sagt Semmelrogge.

Verbunden mit MV ist Semmelrogge in mehrfacher Hinsicht. Schon seine Mutter spielte Theater in Stralsund. "Auch die Mutter meiner Frau kommt aus MV. Ich fühle mich hier sehr wohl", so Semmelrogge. Das dürfte nicht zuletzt an den Menschen liegen. Sie hätten eine ruhige, sehr freundliche Art, seien nicht aufdringlich.

In den heutigen Premierentag will Semmelrogge mit einem Jogginglauf starten: "Ab 14 Uhr bin ich in Gedanken dann schon in meiner Rolle und gehe meinen Text durch. Bevor die ersten Zuschauer kommen, schreite ich die Bühne ab und schaue, ob meine Waffen dort sind, wo sie sein müssen." Zu diesen Waffen greift Semmelrogge heute Abend ab 19.30 Uhr. Wenige Restkarten für die Premiere gibt es noch an der Abendkasse.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen