Pfarrgemeinde wird 75 Jahre alt

<strong>Pastor Bernd Wojzischke</strong> beim Festgottesdienst zum 75-jährigen Bestehen der katholischen Pfarrgemeinde in Bützow. <foto>Anne-Kathrin GIeseking</foto>
Pastor Bernd Wojzischke beim Festgottesdienst zum 75-jährigen Bestehen der katholischen Pfarrgemeinde in Bützow. Anne-Kathrin GIeseking

svz.de von
27. September 2010, 01:57 Uhr

Bützow | Die katholische Kirchgemeinde St. Antonius von Padua hat gestern ihr 75-jähriges Bestehen in Bützow gefeiert. Es erschienen zahlreiche Gemeindemitglieder, um das 75-jähriges Bestehen der katholischen Pfarrgemeinde zu feiern. "Für mich ist es wichtig, einen Glauben zu haben und regelmäßig in die Kirche zu gehen", sagt Melanie Annen. Ende der 70er Jahre wurde Gudrun Lidzba Mitglied in der katholischen Pfarrgemeinde. Durch das Kennenlernen mit ihrem Mann wecheslte sie zum katholischen Glauben. "Ich fühle mich in der Gemeinde sehr aufgehoben", sagt die Bützowerin.

"Heute zählt die Pfarrei Bützow knapp 1460 Mitglieder", erklärt Pastor Bernd Wojzischke. Während die Zahl der katholischen Christen abnehme, werde das Gebiet einer Pfarrei immer größer, fügt der 46-Jährige hinzu. Die Bereiche Schwaan, Bützow und Sternberg gehören zu seiner Kirchgemeinde. Er ist der zehnte katholische Pastor und kam 2002 nach Bützow. Der Christ hat seinen Platz gefunden und fühlt sich wohl in Bützow. "Ich erlebe ein gutes Miteinander von verschiedenen Altersgruppen und Herkünften. Wenn sich die Menschen für Jesus Christus, die Kirche, Gott und Wahrheit einsetzen, dann stärkt das", sagt der Pfarrer.

Die Historie: Seit der Reformation 1521 war der katholische Glaube in Mecklenburg und somit auch in Bützow verboten. Vor 75 Jahren wurde das Verbot aufgehoben. Am 20. Juli 1935 wurde Bützow zur selbständigen Kirchgemeinde erhoben und im März 1936 vom Mecklenburgischen Staatsministerium beglaubigt. "Erst 1924 fand der erste katholische Gottesdienst im Schützenhaus in Bützow für die Katholiken der Stadt und Umgebung statt", schreibt Peter Pohl in der Festschrift zum 75-jährigen Bestehen. Die Betreuung fand von Pastoren aus Rostock und Güstrow statt. Als erster Pastor kam Johannes Schneider 1935 in die Warnowstadt. Die ersten katholischen Gottesdienste wurden im Gefängnis gefeiert. Die Zahl der Mitglieder schwankte in einem dreiviertel Jahrhundert erheblich. Vor dem Krieg waren es etwa 300 Anhänger. Nach dem Krieg, durch die vielen Flüchtlinge, fast 5000. Es entstand eine Außengemeinde in Bernitt, damit die Katholiken besser betreut werden konnten. In den Nachkriegsjahren kam der Wunsch nach einer eigenen Kirche auf. Zu DDR-Zeiten wurden alle Anträge abgelehnt. Gründe seien fehlende Baukapazität oder Baumaterial gewesen. Am 31. Oktober 1990 wurden nach der Wiedervereinigung die Weichen für den Kirchenneubau gestellt. Den Weihgottesdienst zur Fertigstellung der katholischen Kirche feierten die Mitglieder am 17. Oktober 1992. Im Jahr 1994 wurden die Pfarreien Bützow und Schwaan zusammengelegt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen