Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Aus für VW-Treffen Weggang sorgt für geteilte Meinungen

Von lare | 11.02.2014, 08:00 Uhr

Kontroverse Diskussion auf Facebook: Arbeitsplätze und Industrie kontra Veranstaltungen für die Jugend


In der Samstagsausgabe berichtete der „Prignitzer“ über den Weggang des VW-Treffens aus Wittenberge und bat Leser und Facebook-Community um Meinungen dazu. Insbesondere im Internet entwickelte sich daraufhin eine Diskussion, in der viele Kommentatoren den Wegfall der Veranstaltung als einen Grund mehr sehen, als junger Mensch die Prignitz zu verlassen. Allerdings wurde die Entwicklung der Veranstaltung an sich vielfach kritisch betrachtet.

So heißt es in einem Kommentar: „Das Hauptproblem ist, dass die Händlermeile immer mehr geschrumpft ist. Hinzukommt, dass der eigentliche Sinn des Autoschauens und Fachsimpelns verloren ging. Es war nur noch sinnloses Party machen wichtig, mit Titten gucken in Form von Carwash und Sauforgien.“ Ein anderer Nutzer beschreibt es ähnlich: „Das war kein Treffen zwischen Autotuning-Freunden mehr. Das war nur noch sinnloses Betrinken. Passiert ist ja auch genug.“ Auch weitere Kommentare spielen auf die Unfälle und Diebstähle im Kontext der Veranstaltung an, die in den vergangenen Jahren vermehrt auch Teil unserer Berichterstattung über die Veranstaltung waren.

Ebenfalls thematisiert wird der Verlust einer Veranstaltung, die vor allem für junge Leute von Interesse ist. So heißt es: „Erst wird die Winko dicht gemacht und jetzt kein VW-Treffen mehr! Schade, dass die Gegend sich alles nehmen lässt! Kein Wunder, dass die Jugend hier nicht bleibt, es wird ihnen ja nix mehr geboten!“ Ein anderer Kommentator schreibt: „Winko weg. VW-Treffen weg. So geht’s Stück für Stück auf leisen Sohlen zurück.
Egal ob Auto- oder Partyfans – was soll unseren Nachwuchs hier bei uns zu Hause halten? Außer natürlich ihre ,Alten‘.“

Weiterhin wird von Nutzern die Bedeutung der Industrieansiedlungen hervorgehoben, die der Grund für das Fehlen von Flächen für die Veranstaltung ist. „Der Weggang des VW-Treffens ist eine Folge der Neuausrichtung. Es bringt der Stadt nix, wenn die Gewerbeflächen brach liegen und nur an einem Wochenende im Jahr mit Leben erfüllt werden. Das Treffen verliert seit Jahren an Qualität. So wie im Beitrag schon geschrieben, ist der Schaden für die Region nur von der Imageseite zu betrachten, und da zehrte das Treffen auch nur noch von seinen glanzvollen Jahren. Dauerhafte Ansiedlung von Gewerbe- und Industrieansiedlungen sind auf lange Sicht besser für die Leute, die Stadt und die Region.“

Schließlich gibt es auch Stimmen, die sich eine Neuauflage wünschen. „Ich hoffe und wünsche mir, dass der VW-Club Wittenberge was Neues auf die Beine stellt, wo das Auto wieder im Vordergrund steht.“