Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Blüthen Vom Pferdehandel zum riesigen Markttreiben

Von Redaktion svz.de | 26.04.2019, 12:00 Uhr

Am 1. Mai erwartet Blüthen wieder mehr als 3000 Besucher auf dem Areal des Kulturzentrums

Von der Elbe bis zur Oder – Anfang der 1990er Jahre halten Pferdehändler aus dem Osten Einzug in einem kleinen Dorf in der Prignitz. Die Blüthener Günther Wegt und Wolfgang Behn haben den Pferdemarkt aus der Taufe gehoben. Einst wechselten an die 200 Pferde ihre Besitzer – im Laufe der Jahre entwickelt sich der Pferdemarkt traditionell am 1. Mai zu einem riesigen Markttreiben auf dem Reitplatz und Wirtschaftshof des Blüthener Kulturzentrums. „Wir erwarten wieder mehr als 3000 Besucher“, sagen die Marktverantwortliche der Gemeinde Karstädt, Ines Engel, und Blüthens Ortsvorsteher Hans-Ulrich Wolf. Letzter öffnet am 1. Mai auch seine Hoftüren und bietet Wurst aus eigener Schlachtung.

Das Telefon bei Ines Engel steht nicht still. „Es gibt immer noch Nachfragen. Wir haben über 50 Händler hier“, so die Strehlenerin. Von Deko, Schmuck, Honig oder Blumen ist alles dabei. „Gerade Pflanzen sind der große Renner am 1. Mai“, weiß Ines Engel. Und zu den über 50 Händlern, die sich bei ihr angemeldet haben, sind noch nicht die Tierhändler mitgezählt. „Die kommen so. Die kennen das Datum und wissen Bescheid“, weiß Engel. Sie weist nochmals daraufhin, dass wie schon seit Jahren, kein Geflügel erlaubt ist.

Und sie betont, dass der Perleberger Scherenschleifer Wilfried Bels da sein wird. „Die Leute sollen daran denken, Messer und Scheren mitzubringen.“ Mitbringen sollen ansonsten die Besucher nur gute Laune. Für die Kinder gibt es Schminken, eine Hüpfburg und erstmals am 1. Mai auch einen Kindersachenbasar. Für die musikalische Unterhaltung sorgt diesmal die Groß Warnower Blaskapelle Blecheinander. Sie tritt von 12 bis 14 Uhr auf.

Die Freiwillige Feuerwehr Blüthen wird wieder für die Einweisung bei den Parkmöglichkeiten sorgen.