Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Berge Tempo 30 bleibt ein Problem

Von rouf | 09.01.2019, 11:25 Uhr

Trotz Kontrollen wird am Anger in Berge häufig zu schnell gefahren

Am Berger Anger wird zu schnell gefahren, dieses seit Monaten bekannte Problem haben erneut Messungen der Amtsverwaltung bestätigt. Dort gilt von 6 bis 15 Uhr Tempo 30 wegen der Kita sowie des Weges Richtung Grundschule. Eine Woche lang wurde gemessen, dabei zeichnen sich anhand der Werte zwei Tendenzen ab. Die Mehrzahl der Fahrer hält sich an die Beschränkung, aber an einzelnen Tagen ist die Differenz zu denjenigen, die zu schnell unterwegs sind, nicht sehr groß. Und Tempo 50 wird nur selten überschritten.

Es zeichnen sich aber markante Spitzen ab. Am häufigsten Gas gegeben wird gegen 15 Uhr, ob Feierabend oder rechtzeitiges Abholen aus Schule und Hort die Ursache sind, ist nicht bekannt. Aber ab 12 Uhr steigt meist die Zahl der Geschwindigkeitsübertretungen merklich. Auch morgens gibt es die eine oder andere Spitze.

Amtsverwaltung und Gemeindevertreter versuchen seit Monaten, Fahrzeugführer aus Berge und Umgebung zu überzeugen, das Tempolimit einzuhalten und so die Verkehrssicherheit zu erhöhen. Der Bereich ist relativ gut frequentiert durch die Landesstraße, Kinder- und Versorgungseinrichtung. Es erfolgen regelmäßig Geschwindigkeitskontrollen, auch die amtseigene Messtafel, die über die gefahrene Geschwindigkeit informiert, war bereits im Einsatz.