Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Wittenberge Oberster Bahnchef besucht Instandhaltungswerk und bricht Lanze für den Standort Wittenberge

Von baha | 07.11.2012, 08:06 Uhr

Der oberste Chef der Bahn, Dr. Rüdiger Grube, weilte gestern in Wittenberge.

"Ich besuche die Region", sagt der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bahn AG dem "Prignitzer" bei seiner Ankunft auf dem Bahnhof und eilte auch schon in den bereitstehenden Bus, der ihn in das Wittenberger Werk der DB Instandhaltung brachte. Die Ankunft von Grube, der sich in Begleitung zahlreicher Leiter aus dem regionalen Führungskreis der Bahn befand, hatte sich auf dem Bahnsteig 3 völlig unspektakulär vollzogen. Der Bahnchef und seine Begleiter kletterten kurz nach 13 Uhr aus den Regionalzug aus Schwerin. Den zahlreichen Reisenden fiel der prominente Fahrgast gar nicht auf.

Grube und die Mitglieder des regionalen Führungskreises weilten bis in den späten Nachmittag im elbestädtischen Werk, über das sie sich umfassend informierte. Der Vorschlag, die Tagung des Führungskreises mit einem Besuch des Werks zu verbinden, "haben wir natürlich sehr gern angenommen", sagte Werkleiter Dietmar Schmidt, um dann zu konstatieren, "Dr. Grube hat bei diesem Besuch eine Lanze für den Standort Wittenberge gebrochen". Derzeit wird in dem Unternehmen ein neues Logistikzentrum errichtet. Dafür werden 6,8 Millionen Euro investiert.

Grube nutzte seinen Besuch bewusst auch dazu, mit Mitarbeitern aus verschiedenen Bahnbereichen ins Gespräch zu kommen, denn dieser Austausch sei ihm wichtig.