Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Quitzow Nachwuchs will mehr Förderung

Von Redaktion svz.de | 19.02.2019, 07:52 Uhr

Kameraden waren stark durch Flächen- und Gebäudebrände gefordert

Beate MundtQuitzow Zu 34 Einsätzen ist die Freiwillige Feuerwehr Quitzow im Vorjahr ausgerückt. Dabei hätten die Kameraden 380 Einsatzstunden geleistet, sagte Ortswehrführer Heiko Bzdurek auf der Jahreshauptversammlung. Dabei seien mehrere größere Feuer bekämpft worden, so gegenüber dem Quitzower Gerätehaus sowie der Wohnungsbrand in der Thomas-Müntzer-Straße in Perleberg, bei dem ein Mensch starb. Auch mehrere Feld- und Flächenbrände wegen der langen Trockenheit im Sommer hielten die Kameraden in Atem. Hinzu kamen die zahlreichen Übungs- und Ausbildungsstunden.

Auch im Feuerwehrsport waren die Quitzower Kameraden erfolgreich und belegten im Vorjahr beim gemeinsamen Stadtausscheid der Kommunen Perleberg und Wittenberge den ersten Platz belegt.

Einen besonderen Dank sprach der Ortswehrführer Bianca Gäde aus, die sich als Jugendwartin sehr engagiert.
Diese verwies darauf, dass die Altersspanne der sechs Kinder und Jugendlichen von sechs bis fünfzehn Jahre reiche, was die Arbeit erschwere. „Die Kinder sind hochmotiviert und arbeiten gut zusammen. Wünschen würde ich mir mehr Unterstützung aus den Reihen der aktiven Kameraden, die in den letzten Monaten oft fehlte“, sagte Bianca Gäde aus.

Auch Unterstützung seitens der Stadt fehlt ihr. Die Situation mit einem kommissarischen Stadtjugendwart sei unbefriedigend, betonte Bianca Gäde.

So fehle noch immer die Ausschreibung für den am 4. Mai stattfindenden Stadtjugendfeuerwehrtag, an dem die Quitzower gerne außerhalb der Wertung mit einer altersgemischten Mannschaft teilnehmen würden.

Als Nachweis für die trotz aller Schwierigkeiten erfolgreiche Ausbildung der Jungkameraden konnten im Herbst zweimal die Kinderflamme 1, einmal die Jugendflamme 1 und dreimal die Jugendflamme 2 als Leistungsabzeichen der Jugendfeuerwehr abgenommen werden.

Stadtwehrführer Thomas Gäde ging in seinem Grußwort kurz auf die zu erwartenden Neuerungen in Bezug auf die Feuerwehrprämie, die geschaffen werden soll, und die damit verbundenen Änderungen bei der Vergabe der Medaillen für Treue Dienste ein. Wie diese Ideen umgesetzt werden sollen, konnte auch er noch nicht sagen.

Während der Jahreshauptversammlung wurden auch die beiden Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung der Quitzower Wehr ausgezeichnet. Wilfried Gerloff erhielt die Medaille für 50 Jahre Treue Dienste in der freiwilligen Feuerwehr. Herrmann Neumann konnte sogar schon auf 60 Jahre Feuerwehrdienst zurückblicken. Auch mehrere Kameraden der Einsatzabteilung wurden für ihre Leistungen befördert oder ausgezeichnet.

Hagen Boddin, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Perleberg, dankte in seinem Grußwort den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Quitzow für ihr Engagement und die Arbeit. Im Namen der Bürgermeisterin übergab er den Kameraden ein Fass Bier.