Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Fahrer ignorieren Baustelle Schönfeld Lkw kontra Straßenwalze

Von Doris Ritzka | 07.12.2016, 21:08 Uhr

Polizei kündigt verstärkte Kontrollen an/ Verkehrsfreigabe zu Weihnachten

B5, Abzweig Schönfeld: Zwischen schwebenden Rohren und rangierenden Baufahrzeugen suchen sich Pkw und selbst Lkw einen Weg geradewegs durch die Baustelle. „Wir sollen hier bauen, sind aber die gesamte Zeit schon mehr mit der Verkehrsführung beschäftigt“, sagt Wolfgang Kirsch vom bauüberwachenden Ingenieurbüro. Kaum sind abends die Bauleute weg, wird die Baustellenabsicherung beiseite geschoben, rollt der Verkehr und wenn es übers Feld geht. Die Anwohner schützen ihren Acker inzwischen schon mit Betonbarrieren.

Die Polizei kenne den Sachverhalt. „Wir sollen die Kennzeichen melden, sie würden dann aktiv werden“, fügt Polier Herbert Janschler an. Tun sie auch, aber trotzdem haben die Bauleute das Gefühl, es ändere sich nichts. Ähnlich das Problem in Schönfeld. Bis ins Dorf werde gefahren und dann gewendet. Für Lkw reicht der Platz nicht, entsprechend sehen Bankette und Auffahrten aus.

Auf der Stadtverordnetenversammlung monierte Udo Becker (CDU), warum man nicht schon am Abzweig Wüsten Buchholz deutlich macht, dass Schönfeld derzeit eine Sackgasse ist. Das sprach Robert Kazmierczak auch auf der gestrigen Bauberatung an, zumal die Stadt mit Baubeginn auch schon auf diesen Umstand hingewiesen habe. „Und wir haben tags darauf sofort reagiert“, entgegnet Ingo Matthaes vom Landesbetrieb für Straßenwesen. Bereits auf der L 13 in Blüthen stehe der Hinweis Sackgasse.

Wolfgang Kirsch bringt die Sache auf den Punkt: Auf Basis der Verkehrssicherungsplanung wurde eine entsprechende Anordnung erlassen, die noch einmal präzisiert wurde. „Wenn sich alle daran halten, dann funktioniert es auch.“ Dafür will nun die Polizei noch mal mit Nachdruck sorgen, wie Dörte Röhrs von der Pressestelle der Polizeidirektion Nord auf Anfrage des „Prignitzer“ versicherte. Neben dem Revierpolizisten werden auch die Kollegen des Wach- und Wechseldienstes die Baustelle bestreifen. Seitens der Führungsebene werde sich der zuständige Kollege an Ort und Stelle ein Bild machen, was man möglicherweise noch ändern kann, um dem illegalen Baustellenverkehr Einhalt zu gebieten.

Derweil gehen die Arbeiten am Abzweig zügig voran. „Wir sind selbst daran interessiert, dass der Bereich schnell fertig wird“, betont der Bauüberwacher mit Blick auf die Probleme gerade im Bereich der Kreisstraße Quitzow/Neu Premslin. „Wir auch“, bekräftigt der Polier und stellvertretende Bauleiter.

Weihnachten soll hier der Verkehr rollen, daran werde nicht gerüttelt. Heute werde die Binderschicht eingebracht und dann folgt die Deckschicht. Fünf Grad Plus und kein Regen sind allerdings die Voraussetzung. „Doch es sieht gut aus“, so der Polier. Bis zur Freigabe müsse dann aber noch die Zufahrt nach Schönfeld gemacht werden wie auch Nebenanlagen samt Beleuchtung, Beschilderung, um nur einiges zu nennen. Einige Arbeiten werden sicher noch erfolgen, wenn der Verkehr hier schon rollt. Insofern ist die Verkehrssicherung auch weiter ein Thema.