Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Besuch aus Mexiko zum Stadtfest Kaffee-Pionier aus Perleberg

Von birg | 22.07.2016, 05:00 Uhr

Arthur Erich Edelmann revolutionierte Anbau und Verarbeitung der Bohnen im mexikanischen Hochland / Schmankerl zur 777-Jahrfeier


Viel mehr als nur edle Bohnen

Arthur Edelmann wurde zu einem Pionier in der Kaffeeproduktion, trieb mit seinem Wissen durch die Einführung von Maschinen zur Weiterverarbeitung des Rohkaffees die Industrialisierung voran. Das gestaltete sich oft schwierig, da alle aus Deutschland importierten Maschinen und Teile auf Maultieren durch kaum erschlossenes Gebiet gebracht werden mussten. Die Inbetriebnahme der ersten Eisenbahnlinie 1908 und somit die Anbindung der Region Chiapas verkürzte diese Zeiten spürbar.

Schwere Jahre begannen 1942. Mexiko erklärte u. a. Deutschland den Krieg, ansässige Deutsche waren plötzlich Feinde der Nation. Ihr Besitz wurde enteignet, darunter auch 66 Kaffee-Fincas. Folge: Die Produktion ging um 50 Prozent zurück. Nach Kriegsende konnte Familie Edelmann die heruntergewirtschaftete Finca wieder zurückkaufen. Das Geschäft entwickelte sich, die Nachfrage stieg. Harald Bruno Edelmann sorgte sich jedoch nicht nur um den Wiederaufbau der Finca – er ließ 1953 die Grundschule „Abraham Lincoln“ bauen, erhielt dafür eine Anerkennung des damaligen Staatspräsidenten.

Seit 2002 verwaltet nun Tomas Edelmann Blass die „Finca Hamburgo“. Der wirtschaftliche Erfolg führte zur spürbaren Verbesserung der Lebensbedingungen der Arbeiter. Sportplätze, weiterführende Schulbildung (Telesecundaria), Küchen für die Schulspeisung, Krankenstation und Elektroanschlüsse in allen Bereichen. Der Produktionsschwerpunkt liegt heute auf hochwertigen Kaffeevarietäten, wie Bourbon, Catuai, Maragogype und Pacamara.