Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Prignitz Junge Frau stirbt nach ungewöhnlichen Sexpraktiken

Von hata | 15.09.2011, 12:17 Uhr

Nach Informationen unserer Zeitung ermittelt die Staatsanwaltschaft Neuruppin in einem mysteriösen Todesfall.

Anfang Juli verstarb eine junge Frau aus der Prignitz. Ursache seien möglicherweise ungewöhnliche Sexpraktiken. Der ermittelnde Oberstaatsanwalt Dr. Andreas Pelzer bestätigt diesen Sachverhalt gegenüber unserer Zeitung.

Um welche Sexpraktiken es sich gehandelt habe, will Pelzer nicht sagen. Recherchen haben ergeben, dass der Frau offenbar Luft in die Brust gespritzt wurde, um diese zu vergrößern. Das sei mit ihrem Einverständnis geschehen. Staatsanwalt Pelzer bestätigt lediglich, dass die Frau kurz nach dem Sex in einem Krankenhaus an einem Ödem, einer Ansammlungen von wässriger Flüssigkeit im Körpergewebe, verstarb. "Die gerichtsmedizinischen Untersuchungen sind noch nicht abgeschlossen. Sie sollen klären, ob die angewandte Sexpraktik ursächlich den Tod der Frau verursacht hat", so Pelzer. Dieses ausstehende Ergebnis sei maßgeblich für das weitere Vorgehen der Ermittlungsbehörden. Sollte der Nachweis nicht möglich sein, könne keine Straftat nachgewiesen werden, werde keine Anklage erhoben.