Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Behinderte in Arbeit Er ist der gute Geist im Haus

Von suma | 04.12.2013, 07:30 Uhr

Agentur für Arbeit veranstaltet dritte Aktionswoche der Menschen mit Behinderung / Pritzwalker Unternehmen geht mit gutem Beispiel voran

Grundsätzlich besteht laut Gesetz für jedes Unternehmen mit mindestens 20 Arbeitsplätzen eine so genannte Beschäftigungspflicht, wonach mindestens fünf Prozent der Arbeitsplätze mit Menschen mit Schwerbehinderung zu besetzen sind. Das sind 167 Unternehmen prignitzweit. Arbeitgeber, die diese Pflicht nicht wahrnehmen, müssen eine monatliche Ausgleichsabgabe entrichten, die von den Integrationsämtern erhoben wird. Jene Arbeitgeber hingegen, die Behinderte beschäftigen, unterstützt die Agentur für Arbeit unter anderem mit einem Eingliederungszuschuss. „Von Januar bis Oktober 2013 konnten wir 403 Schwerbehinderte in Arbeit vermitteln“, informiert Ina Kaiser-Hagenow. Zeitgleich seien aber auch 358 Schwerbehinderte von der Erwerbsfähigkeit in die Arbeitlosigkeit gerutscht. Zurzeit liege die Zahl der erwerbslosen Menschen mit einem starken Handicap in der Prignitz bei 247. „Und das, obwohl 191 von ihnen Fachkräfte sind“, so Kaiser-Hagenow. Überhaupt verfügen Schwerbehinderte ungleich häufiger über eine abgeschlossene Berufsausbildung als nicht-behinderte Arbeitslose, wie die Expertin erläutert.

Das Pritzwalker Reinigungsunternehmen ist nur ein Beispiel für erfolgreiche Inklusion auf dem Prignitzer Arbeitsmarkt. Zu den weiteren Arbeitgebern, die Menschen mit Behinderung beschäftigen, gehören die RB Reinert Bauelemente GmbH in Lenzen, der Frisörsalon Coiffeur GmbH Wittenberge und das Zahnradwerk in Pritzwalk.


Rücksicht nehmen und Stress vermeiden