Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

die prignitz im internet Ein Traum in Altrosa mit kleinen Schwachstellen

Von suma | 13.02.2014, 12:00 Uhr

Die Verantwortlichen des Pritzwalker Portals sind bemüht, die Dömnitzstadt im schönsten Licht zu präsentieren. Es hakt noch an der Aktualität und Navigation

Dass sich eine Stadt, ein Amt oder eine Gemeinde im Internet präsentiert, ist heute selbstverständlich. Auch die Prignitzer Kommunen und der Landkreis sind mit eigenen Seiten vertreten. Doch das allein genügt noch lange nicht. Sinnvoll ist eine solche Seite nur, wenn sie aktuelle und umfangreiche Informationen für Bürger und Touristen liefert, übersichtlich gestaltet und leicht handhabbar ist. In einer Serie stellen wir die einzelnen Websites vor, analysieren und bewerten sie. Heute: www.pritzwalk.de.

Inhalt: 3 von 5 Punkten

Die Innenstadt scheint das visuelle Aushängeschild der Stadt Pritzwalk zu sein. Gleich fünf Fotos der Marktstraße entdecken wir allein auf der Startseite. Wir werden informiert, dass wir es hier mit der „Stadt im Herzen der Prignitz“ zu tun haben, wie Pritzwalk auf seiner Homepage für sich wirbt. Mit „Herzlich willkommen!“ werden wir freundlich begrüßt.

Die Startseite bietet aber mehr als nur freundliche Begrüßungsworte. Ein Nachrichtenblock ist dort das zentrale Element. Der wird auch augenscheinlich regelmäßig gefüttert, denn zum Zeitpunkt unserer Bewertung Ende Dezember finden wir allein aus diesem Monat mehrere Einträge – unter anderem die Adventskalenderaktion in der Innenstadt. Dafür gibt es einen Punkt. Doch dann stellen wir fest, dass es im Juli und August 2013 keinen einzigen Eintrag gab. Nichts passiert in der Dömnitzstadt? Das können wir nicht glauben. Den Punkt ziehen wir direkt wieder ab.

Eine wahre Bilderflut erwartet uns unter der Rubrik „Schnappschüsse“. Ob Adventskalenderaktion, eine Ausstellung zum Thema DDR-Spielzeuge oder eine Dampfer- und Kremserfahrt der Senioren – jede Veranstaltung wird fotografisch festgehalten und auf die Website gestellt. Da freuen sich sicher nicht nur die, die dabei waren. Der Sitzungskalender indes zeigt noch Schwächen. Bis auf die Stadtverordnetenversammlung ist es nicht möglich, überhaupt eine Tagesordnung herunterzuladen. Von anderen Sitzungsdokumenten ganz zu schweigen.

Angenehm überrascht sind wir hingegen von den Bereichen Service und Tourismus. Erstere Rubrik ist eine große Hilfe für den Bürger. Von Fahrplänen bis zur Müllentsorgung werden die Einheimischen hier umfassend informiert. Auch Pritzwalker Gäste finden ein großen Informationsangebot, das von Sehenswürdigkeiten über Unterkünfte bis zu Gaststätten und Restaurants reicht. Selbst die Frage, wo man Souvenirs erwerben kann, wird beantwortet.

Insgesamt ist der Inhalt ganz passabel und uns drei Punkte wert. Was aber in jedem Fall fehlt, sind multimediale Angebote wie Videos und Bildergalerien.

Gestaltung: 3 von 5 Punkten

Die dezente Farbgebung in Altrosa ist originell und angenehm fürs Auge. Die Seiten sind insgesamt einheitlich und übersichtlich gestaltet. Es wird viel mit Fotos gearbeitet, auf denen vor allem Gebäude abgebildet sind. Hier fehlen eindeutig Menschen. Wer wohnt eigentlich in Pritzwalk? Ein Foto von Wolfgang Brockmann finden wir immerhin unter „Grußwort“, aber wie sehen die Vertreter der Stadtverwaltung aus, wie der Chef der Feuerwehr, wie Pritzwalks Pfarrer? Porträtfotos auf den entsprechenden Seiten wären hier ein Vorschlag, der sich leicht umsetzen lassen würde. Auf den Fotos unter „Schnappschüsse“ sind zwar viele Personen zu finden, doch geht daraus nicht hervor, wer darauf zu sehen ist. Bildunterschriften gibt es nämlich nicht.

Schade auch, dass unter „Ihr Weg zu uns“ die markierten Standorte der Stadtverwaltung auf der grob pixeligen Luftaufnahme von Pritzwalk so schlecht zu erkennen sind. Wer sich in der Dömnitzstadt nicht auskennt, dem wird das Foto wenig nützen. Das hätte man sich sparen können.

Navigation: 3 von 5 Punkten

Die Seite ist übersichtlich und im Allgemeinen leicht navigierbar. Unter Service sind alle Mitarbeiter im Rathaus samt Durchwahl und E-Mail-Adresse aufgelistet. Eine Seitensuche hilft weiter, wenn eine Information nicht so schnell zu finden ist. Wer also mal eben wissen will, wie das Bauamt zu erreichen ist, tippt „Bauamt“ in das Suchfeld ein und erhält als Treffer eine Meldung über ein Förderprogramm. Adresse, Ansprechpartner und Telefonnummer des Amtes werden uns nicht verraten. Warum, wird ersichtlich, wenn wir uns die Verwaltungsstruktur genauer anschauen. Hier wird das Bauamt als „Fachgebiet Stadtplanung und Bau“ bezeichnet. So können wir ja nichts finden. Wenn nur der exakte Begriff zum Ergebnis führt, ist die Suchfunktion in vielen Fällen sinnlos.

Verwirrend ist außerdem die Navigation beim Sitzungskalender. Erstens ist es umständlich, den Sitzungskalender überhaupt zu finden und zu öffnen, zweitens ist der Kalender als etwas eigenwillige Tabelle in einer Word-Datei hinterlegt. Da ist die Seite auf dem Stand von vor 15 Jahren. Unmoderner geht es kaum. Warum hat man hier noch keine sinnvollere Lösung gefunden?

Zugänglichkeit: 3 von 5 Punkten

Wer die Webseite des Pritzwalker Stadtportals auf dem Smartphone aufrufen will, braucht gute Augen, denn eine mobile Version der Seite gibt es noch nicht. Umständlich muss gezoomt und gesucht werden. Auf dem PC oder Laptop hat man es einfacher. Hier kann sogar aus drei verschiedenen Schriftgrößen gewählt werden. Mit einem Klick lässt sich schnell zwischen den einzelnen Seiten wechseln, der Seitenaufbau funktioniert zügig und einwandfrei. Die Wettervorhersage für die Knieperstadt bleibt uns jedoch verborgen, denn der Link „Wetter“ funktioniert leider nicht.

Interaktion: 4 von 5 Punkten

Ganz unten auf der Startseite finden wir den Link „Anregungen“. Hier können Nutzer Feedback zur Seite hinterlassen, auf Fehler aufmerksam machen und Verbesserungsvorschläge bringen. „Nichts und niemand ist perfekt. Wir sind es auch nicht“, heißt es da. Sehr sympathisch. Für die Feedback-Funktion gibt es einen Pluspunkt. Anfragen von Bürgern werden schnell und kompetent beantwortet, wie unser Test beweist. Alles in allem lässt die Interaktion auf der Seite kaum Wünsche offen.

Sonstiges

Die Website ist klimafreundlich, steht im Impressum. Das bedeutet, dass sie mit Ökostrom betrieben wird. Tolle Sache. Dafür und für die Möglichkeit, einen Newsletter zu abonnieren, gibt es noch einen Extrapunkt.

Fazit: 3,5 von 5 Punkten

Die Seitenmacher sind sichtlich bemüht, den Nutzern einen servicestarke, informative und übersichtliche Seite zu bieten. Der Nutzer findet sich schnell zurecht, da die Seiten gut strukturiert sind. Wer die Dömnitzstadt noch nicht kennt, wird einen positiven Eindruck von ihr gewinnen. Sehr gut funktioniert auch die Kommunikation mit der Stadtverwaltung.

Dennoch weist die Seite Schwächen auf. Die Suchfunktion und die Navigation sind noch nicht perfekt, das Layout bietet Potenzial nach oben und manch gut gemeinte Servicefunktion ist noch ausbaufähig. Insgesamt kann sich www.pritzwalk.de aber sehen lassen. Im Durchschnitt erreicht die Knieperstadt in unserem Test 3,4 Punkte, die wir auf 3,5 aufrunden.