Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Der Prignitzer Die neue Regierung schnell handlungsfähig machen

Von Dr. H. Bomke, Schwerin | 28.09.2013, 03:08 Uhr

zu: "Schwarz-Grün oder Schwarz-Rot?" (Ausgabe vom 24.

September)Nicht nur die Bundesrepublik Deutschland, sondern die ganze EU blickt mit Interesse auf die anstehende Regierungsbildung. Eine von Angela Merkel geführte Regierung werde "zur Stärkung des europäischen Bauwerks beitragen", betont der luxemburgische Premier. Glückwünsche für die deutsche Kanzlerin aus Frankreich, Großbritannien, Ungarn, Polen und anderen Ländern, wobei die Energie und der Pragmatismus der Kanzlerin lobend erwähnt werden. Das alles seien "Eigenschaften, die wir brauchen, Europa braucht", betont der EU-Kommissar Barnier. Und insofern sollten CDU/CSU und SPD die neue Bundesregierung so schnell wie möglich handlungsfähig machen. Experimente mit der geschwächten Partei Bündnis 90/Die Grünen oder der in sich zerstrittenen Linken kann sich Deutschland derzeit nicht erlauben, meine ich. Völlig unsachlich erscheint die Auffassung der Linksfraktions-Chefin im EU-Parlament, die Politik der deutschen Kanzlerin biete antieuropäischen Populisten und Nationalisten ein Podium.