Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Naturführer für die Region Aus Monaco in die Prignitz

Von Paul Grotenburg | 23.03.2018, 20:30 Uhr

Elf neue Natur- und Landschaftsführer haben ihre Prüfung bestanden, darunter auch ein Monegasse, der für die Liebe nach Wootz zog

„Ich habe mich in die Region verliebt“, sagt Florent Martinez mit leuchtenden Augen. Die weiten Wiesen und den Blick auf die Elbe von seinem Wohnort in Wootz möchte der gebürtige Franzose nicht wieder hergeben. Deshalb sei es für ihn auch keine Frage gewesen, für seine Verlobte die Heimat Monaco zu verlassen und in der Prignitz ein neues Zuhause zu finden. Die neue Heimat kennt der 35-Jährige nun auch aus dem Effeff. Er ist einer von elf neuen Natur- und Landschaftsführern, die am Freitag in Rühstädt ihr Zertifikat erhielten.

Mit dieser Auszeichnung kann Florenz Martinez nun die Natur und Kultur entlang der Elbe für Besucher spannend in Szene setzen. „Ich liebe die Natur, seit ich ein Kind bin und freue mich auf meine neue Aufgabe“, erklärt er.

Ebenfalls noch recht neu in der Prignitz ist seine Lehrgangs-Kollegin Daniela Drechsler. Sie hat ebenfalls den Kurs absolviert und arbeitet seit einem Jahr bei der Naturwacht in Rühstädt. Sie möchte mit dieser Ausbildung vor allem die Kenntnisse für ihren Beruf aufbessern.

Im Alltag ist sie vor allem mit der Bestandsanalyse von Tieren beschäftigt. „Da ist es gut, auch die Geschichten hinter der Natur und den Landschaften zu kennen“, erklärt die 32-Jährige, die in Bad Wilsnack ihre Heimat gefunden hat.

Geschult wurden die elf Absolventen unter der Koordination von Susanne Figueiredo – die selbst am ersten Lehrgang vor zwei Jahren teilnahm – in historischen und aktuellen Fakten zur Natur- und Kulturlandschaft, aber auch darin, wie man die Informationen gut verkauft. Dafür gab es z.B. einen Rhetorik-Kurs. Der sollte den Teilnehmern beibringen, wie vor Leuten gesprochen wird. Der Lehrgang erfolgte in Zusammenarbeit des Biosphärenreservats Flusslandschaft Elbe- Brandenburg mit den Nationalen Naturlandschaften Naturpark Westhavelland, Biosphärenreservat Mittelelbe und Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue.

Landrat Torsten Uhe, der die Auszeichnungen überreichte, gratulierte den Absolventen: „Die Führer können durch diese Ausbildung nun die Geschichten erzählen, die sich hinter der Natur versteckten.“

Finanziert wurde die Ausbildung aus Mitteln des „Bildungsprogramms Natur und Umwelt“ des Landesamtes für Umwelt Brandenburg.