Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Der Prignitzer „Alles so wie jedes Jahr“

Von PAUL | 14.01.2019, 12:04 Uhr

Theater Vogelfrei spielt „Dinner for One“ im Wittenberger Kultur- und Festspielhaus

Herr Lange von Wittenberge, Löschmeister Hans-Hermann, Herr Meyer, der Immobilienspekulant, und Herr Krüger, der Künstler. Sie alle haben an diesem Abend Platz genommen im kleinen Saal des Wittenberger Kulturhauses. Wenn auch nicht persönlich, schließlich sind sie alle bereits längst verstorben, aber doch sind sie da, so wie jedes Jahr. Es gibt einen kräftigen Grund zu feiern, schließlich wird Fräulein Christel 90 Jahr. Die schläft gerade jedoch auf ihrem Stuhl an der gedeckten Tafel. Plötzlich fällt sie fast von diesem. „Juten Abend, Fräulein Christel“, ruft Horst, ihr Butler. Er serviert nacheinander Hochzeitssuppe, frischen Aal – „heute morgen hat er noch gezappelt“, sagt Horst. Dazu gibt es Weißwein. „Denn der Fisch will ja schwimmen.“ Prignitzer Gummiadler und Apfelmus folgen. Und weitere alkoholische Getränke auch. Für jeden der verstorbenen Freunde stößt er mit Fräulein Christel an und stolpert danach volltrunken durch den Raum, fällt über ein großes Kuscheltier, das noch von den Feierlichkeiten mit der Familie im Raum liegt.

Nach dem Essen ist es an der Zeit, ins Bett zu gehen. Es ist unklar zu erkennen, wer wen hinausführt. Horst fragt: „Alles so wie letztes Jahr?“. Das Geburtstagskind antwortet: „Alles so wie jedes Jahr“. Der Butler: „An mir soll es nicht liegen“.

Ende: Lauter Applaus. Das Theater Vogelfrei hat mit seiner Inszenierung des Silvesterklassikers „Dinner for One“ am Freitagabend für Stimmung im Wittenberger Kulturhaus gesorgt. Vor rund 40 Zuschauern, im ausverkauften kleinen Saal schlüpften Daniela Dörfel und Chady Seubert in die Rollen von Fräulein Christel und Diener Horst.