Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Berlin/Wittstock 250 000 Euro für ein Stück Bombodrom

Von dpa | 03.10.2011, 06:39 Uhr

Die Kommandantur des "Bombodrom" genannten ehemaligen Truppenübungsplatzes in der Kyritz-Ruppiner Heide ist für 250 000 Euro versteigert worden.

Den Zuschlag habe eine Gruppe erhalten, die das 5,6 Hektar große Areal mehrfach besichtigte, wie Auktionator Mark Karhausen am Wochenende mitteilte. Von der Kommandantur aus wurde das viele Kilometer entfernte "Bombodrom" betreut. Bei der dreitägigen Herbstauktion im Berliner Borsigturm waren 153 Objekte im Angebot.

Die Bundeswehr hatte die Kommandantur einen Tag vor der Auktion zur Nachnutzung freigegeben. Es handelt sich um zahlreiche, auf einer Halbinsel in landschaftlich reizvoller Lage gelegene Gebäude. Die wurden bislang zum Beispiel als Unterkunft, Sanitätszentrum, Feldwebelwohnheim und Stabsgebäude genutzt. Ein Fußweg führt zum Großen Baalsee. Nähere Angaben zu den neuen Eigentümern machte der Auktionator nicht. Das Mindestgebot lag bei 89 000 Euro.

Die Bundesregierung wollte das zu DDR-Zeiten als Bombenabwurfplatz genutzte Gelände zu einem Luft-Boden-Schießplatz ausbauen. Gegen diese Pläne entwickelte sich Anfang der 90er-Jahre Widerstand in der Bevölkerung. Die von der Bürgerinitiative "Freie Heide" angeführten Proteste und Gerichtsklagen waren 2009 erfolgreich. Das Bundesverteidigungsministerium zog sich zurück. Die zuletzt 80 Soldaten, die in der Garnison bei Wittstock (Ostprignitz-Ruppin) stationiert waren, wurden abgezogen. Die am Truppenübungsplatz Wittstock ansässige Kommandantur wurde dann am 13. Januar 2011 offiziell aufgelöst.