zur Navigation springen
Lokales

19. August 2017 | 19:03 Uhr

Party im Warnowtunnel abgesagt

vom

Rostock | Nun steht es fest: Die diesjährige Warnowtunnelparty wird nicht in der Autoröhre stattfinden. Gestern erreichte ein Dokument vom Straßenbauamt Schwerin die Veranstalter der Plaspo GmbH in Rostock, in dem der Widerspruch bezüglich des ersten Verbots vom 27. Juli zurückgewiesen wird. Die Veranstaltung im Warnowtunnel ist somit unmöglich und wird auf die Hafenterrassen an der Warnow-Kaikante verlegt. Hier sollen die 4000 Gäste auf einer Fläche von 2000 Quadratmetern am Sonnabend feiern. Zu späterer Stunde wird dann auf den verschiedenen Ebenen der Bacio Lounge, des Club Djaja, eines italienischen Restaurants und in einem leerstehenden Raum gefeiert. Die Veranstalter sind enttäuscht. "Die Probleme, die angesprochen werden, bestehen nicht", so Robert Plath, Geschäftsführer der Eventagentur. Demnach seien folgende Aspekte ausschlaggebend für die erneute Ablehnung durch das Straßenbauamt: Eine fehlende Telefonliste von allen Sicherheits-, Rettungs-, und Polizeikräften, die fehlenden Pläne vom Veranstaltungsgelände und die nicht vorhandene verkehrsrechtliche Anordnung, zu der unter anderem das Verkehrssicherungskonzept, der Absperrplan und der Zubringerplan gehören. All diese Pläne sollten bis zum 30. August eingereicht werden.

Nach Angaben Plaths sind sie bereits vor den tragischen Ereignissen bei der Love Parade in Duisburg bei den verantwortlichen Ämtern eingegangen. Die tödliche Massenpanik, bei dem 21 Menschen umkamen, war ausschlaggebend für das Verbot der Warnowtunnelparty am kommenden Sonnabend. "Wir haben nach dem ersten Verbot vieles an unserem Konzept verändert, sogar das Ein- und Auslasssystem wurde überarbeitet", so Plath. Dennoch ließ das Straßenbauamt Schwerin nicht von seinen Bedenken ab und wies den Widerspruch zurück. "Das Dokument ist am 7. September bei uns eingetroffen", sagt Plath. "Selbst in einem Eilverfahren könnten wir vor Gericht mit Hilfe einer Klage keine Rettung für die Warnowtunnelparty erlangen".

Die Künstler wie "Disco Boys " und "Sono" sind mit dem neuen Partygelände zufrieden. Alle werden wie geplant auftreten. Auch die bereist verkauften Karten behalten ihre Gültigkeit.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Sep.2010 | 08:01 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen