zur Navigation springen

Hagenow: Leserin zahlt 27,50 Euro : Parksünder zahlen bei Privaten drauf

vom

Das neue Jahr begann für eine Leserin teuer: Sieben Minuten parkte sie nach eigenen Angaben auf dem Parkplatz. Als sie wieder kam, fand sie ein Schreiben hinter der Windschutzscheibe, dass sie 27,50 Euro zahlen sollte.

svz.de von
erstellt am 04.Jan.2011 | 06:11 Uhr

Hagenow | Das neue Jahr begann für eine Leserin teuer: Sieben Minuten parkte sie nach eigenen Angaben auf dem Parkplatz hinter dem Parkhaus am Sky. Als sie wieder kam, fand sie ein Schreiben hinter der Windschutzscheibe, dass sie 27,50 Euro zahlen sollte. Klar war sie sauer. Nein, sie hatte keinen Parkschein gezogen. "Die Automaten seien jetzt erst neu dort", war ihr Empfinden. "Früher habe sie dort auch schon mal kurz geparkt und nichts sei passiert", erinnerte sie sich.

Das war dann auch wirklich Glück. Denn die Parkscheinautomaten, so Walter Klaus, Angestellter im Geschäftsbereich der Hausdienste, Tourismus, Bewirtschaftung (HTB) Service GbR, stehen dort schon seit zehn Jahren. Die HTB-Service GbR bewirtschaftet diesen zur Firma gehörenden Privatparkplatz und das Parkhaus. Hätte die Leserin ein Ticket für einen Euro gezogen, wäre alles in Ordnung gewesen. So muss sie jetzt die 27,50 Euro zahlen.

Das bestätigte auch der Ordnungsamtsleiter der Stadt Hagenow, Mathias Lidzba. Auf privaten Parkplätzen gilt der Paragraf 52 der Straßenverkehrsordnung - Entgelt für die Benutzung tatsächlich-öffentlicher Verkehrsflächen.

Das Parkhaus und der Parkplatz am Sky gehören der HTB-Service GbR und die kann auch die Gebühren festlegen, wie Mathias Lidzba informierte. Es gibt in der Stadt, so war zu erfahren, mehrere private Parkplätze, die öffentliche Verkehrsflächen sind, wie zum Beispiel beim Krankenhaus und auch beim Penny. Diese Plätze werden von der Stadt überwacht und es gilt hier auch die Gebührenordnung der Stadt Hagenow. Anders ist es beim privaten Parkhaus und Parkplatz am Sky, hierfür gibt es auch eine entsprechende Genehmigung des Landkreises. Auf diesen Parkflächen entscheidet die HTB-Service GbR.

"Wir müssen für alle Kosten rund um die Parkflächen aufkommen, die Investitionen im Parkhaus, die Beräumung des Schnees auf der Parkfläche, die Säuberung nach der Silvesterknallerei, die Parkscheinautomaten und das entsprechende Personal auch für die Kontrolle der Parkscheine", so Walter Klaus. "Es gibt Kraftfahrer, die legen es schon darauf an, wollen ohne Schein parken und stellen sich dann unwissend oder haben zig Ausreden. Die Zahl derer ist aber in den vergangenen Jahren wesentlich geringer geworden," weiß Walter Klaus. Von zehn bis zwölf Parksündern im Monat spricht er.

Zugegeben, die Kosten sind relativ hoch, aber auch Mathias Lidzba rät in dem Fall jedem, zu zahlen, ansonsten bekommen es die Betroffenen mit Inkassofirmen zu tun und dann wird es ganz schnell noch teurer.

Allein im Zentrum der Stadt gibt es zahlreiche Parkplätze - das Parkhaus in der Möllner Straße mit 330 Plätzen, im privaten Parkhaus am Sky gibt es 175 Plätze, auf etwa acht Parkplätzen gibt es 700 Plätze. Hinzu kommen die verschiedene Kurzparkplätze in den Straßen im Zentrum, das sind etwa 200.

Jedoch sollten sich alle Parker überall informieren, zu welchen Bedingungen sie ihr Auto abstellen. Es gibt Plätze, da sind die ersten 30 Minuten frei, bei anderen ist es eine Stunde. Zur Kasse wird gebeten, wer zum Beispiel keine Parkuhr entsprechend in das Fahrzeug legt, keinen Parkschein bezahlt, oder auch die Parkzeit überschreitet. Dann werden in der Stadt Hagenow Verwarngelder zwischen fünf und 25 Euro erhoben. Wer im Parkverbot steht, muss mit einem Verwarngeld von 15 Euro rechen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen