Zustimmung zu Mittelerhöhung

von
19. Januar 2019, 05:00 Uhr

Der Kreisjugendring begrüßt die von Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) angekündigte Erhöhung der Zuschüsse für die Jugendarbeit. Der Satz war seit fast 20 Jahren nicht mehr angepasst worden. „Die Ankündigung erfreut uns umso mehr, haben wir doch in der Vergangenheit regelmäßig genau diese Erhöhung von Landesseite gefordert. Es ist endlich der richtige und wichtige Schritt, die derzeitigen 5,11 Euro aufzustocken“, sagt Nico Conrad, Vorsitzender des Kreisjugendrings. Jedoch sorgt für Verunsicherung, dass das Ministerium keine konkreten Zahlen genannt hat und auch, dass die Erhöhung frühestens 2020 komme. Conrad mahnt eine frühzeitige Freigabe an sowie einen Satz, der angesichts der finanziellen Mehrbedarfe in der Kinder- und Jugendarbeit realistisch ist.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen