zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

21. September 2017 | 19:49 Uhr

Kindertagespflege : Zusammen im Ziel angekommen

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

16 Tagesmütter aus Parchim und Umgebung absolvierten erfolgreich eine Qualifizierung zur Fachkraft für Frühkindpädagogik

von
erstellt am 20.Feb.2017 | 06:15 Uhr

Geschafft, aber glücklich nahmen 16 Tagesmütter aus der Region kürzlich nach einer anstrengenden berufsbegleitenden Fortbildung ihre Zertifikate entgegen, die sie als Fachkraft für Frühkindpädagogik ausweist. Zu den ersten Gratulanten gehörten u. a. ihre Dozenten Hendrikje Dreffien und Eva Albrecht sowie Anke Dechow von der Ländlichen Erwachsenenbildung (LEB) in Parchim. Der in der Kreisstadt ansässige gemeinnützige Bildungsträger stand dem Kindertagespflegeverein Ludwigslust-Parchim bei diesem Qualifizierungskurs einmal mehr als verlässlicher Bildungspartner zur Seite.

Für den Kindertagespflegeverein, der sich dafür stark gemacht hatte, dass diese anspruchsvolle Fortbildung erstmals in Wohnortnähe stattfinden kann, war es das umfassendste selbst initiierte Qualifizierungsangebot überhaupt in seiner fast zehnjährigen Vereinsgeschichte. Seit März vergangenen Jahres investierten die Teilnehmer unheimlich viel Freizeit und Kraft, um die 120 Unterrichtseinheiten der acht Module zu absolvieren, ihre Hausarbeit zu schreiben und sich auf das Abschlusskolloquium vorzubereiten. Fand doch der Unterricht am Freitagabend nach einem anstrengenden Arbeitstag sowie an den Sonnabenden statt. Als ganz neue Herausforderung empfanden einige Teilnehmer die Situation, dass sie sich mit ihrer Abschlussarbeit vor einem Publikum präsentieren und ihr Thema „verteidigen“ mussten.

„Doch die ganzen Anstrengungen haben sich gelohnt“, ist die Vorsitzende des Tagespflegevereins Ludwigslust-Parchim, Arite Klatt, stolz, dass alle Teilnehmer die Sache bis zum Schluss durchgezogen haben und damit ihre Fachkompetenz weiter vervollkommnen konnten. „Wir sind aus diesem Kurs gestärkt für unsere tägliche Arbeit her-ausgegangen“, schätzt Arite Klatt ein.

In Sachen Fortbildung setzt der Verein seit seiner Gründung auf Kontinuität. Auf dem Programm für 2017 stehen wieder zehn Termine. Bereits an diesem Wochenende findet ein Erste-Hilfe-Training statt. Am 25. März geht es um „Mehr als den kleinen Unterschied“, wenn die Heilpraktikerin für Psychotherapie, Lern- und Entwicklungstherapeutin Laila Tepp über neue Erkenntnisse im Bereich Lernen und Entwicklung bei Jungen & Mädchen spricht. Weitere Themenschwerpunkte 2017 sind zum Beispiel das Spiel als Königsweg des Lernens, Krankheiten und Handycaps in der Kindheit ebenso wie Kinderschutz und der Umgang mit Kindeswohlgefährdung. Alle Fortbildungen entsprechen den Modulen des Curriculums zur Umsetzung der Bildungskonzeption für 0-bis 10-jährige Kinder in Mecklenburg-Vorpommern und werden somit in der persönlichen Fortbildungsübersicht bestätigt. Sie können auch von Nichtmitgliedern des Vereins besucht werden. Der vollständige Flyer mit allen Terminen, Themen und Ansprechpartnern liegt u. a. im LEB-Bildungszentrum Parchim in der Alten Mauer-straße 25 aus.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen