Rätselhafte Schüsse in Parchim : Zum zweiten Mal auf Arbeiter geschossen

Gefährlich und verboten: Wer eine Waffe in der Öffentlichkeit benutzt, macht sich strafbar.  Collage: Staudt
Gefährlich und verboten: Wer eine Waffe in der Öffentlichkeit benutzt, macht sich strafbar. Collage: Staudt

von
04. September 2015, 21:00 Uhr

Rätselhafte Schüsse in Parchim: Ein Unbekannter hat am Donnerstag bereits zum zweiten Mal vermutlich mit einem Luftgewehr auf einen Arbeiter geschossen. Der Mann hatte auf der Zufahrt zu einem Firmengelände am Wiesenring gearbeitet.

Nachdem das Opfer ein kurzes Zischen in der Luft wahrnahm, verspürte es direkt einen stechenden Schmerz im Bein, teilte die Polizeiinspektion Ludwigslust mit. Als Verletzung konnte eine punktuelle Rötung auf der Haut festgestellt werden, die vermutlich durch ein Projektil verursacht wurde. Ein ähnlicher Fall wurde der Polizei vor etwa zwei Wochen schon einmal gemeldet.

Ebenfalls im Bereich des Wiesenrings war der selbe Mann an der Schulter getroffen worden, wobei er sich ein punktförmiges Hämatom auf der Haut zuzog. Die Polizei geht zunächst von einem Zusammenhang beider Fälle aus und ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung. Möglicherweise hat der mutmaßliche Schütze aus dem Fenster einer angrenzenden Wohnung geschossen. Firmen am Wiesenring konnten auf SVZ-Nachfrage gestern nichts zu den Vorfällen sagen.

Im Zuge der Ermittlungen bittet die Kripo in Parchim (Tel. 03871 - 6000) um Hinweise zu beiden Vorfällen, die sich am Donnerstag kurz nach 9 Uhr und in den frühen Vormittagsstunden des 20. August jeweils im Wiesenring ereignet haben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen