Wohnen in Parchim : Zum Jubiläum ein Fest für Mieter

In der Begegnungsstätte in der Hans-Beimler-Straße 30 herrscht stets gute Laune. Die Wobau fördert das nachbarschaftliche Miteinander und errichtete drei Mietertreffs in Parchim.
Foto:
1 von 3
In der Begegnungsstätte in der Hans-Beimler-Straße 30 herrscht stets gute Laune. Die Wobau fördert das nachbarschaftliche Miteinander und errichtete drei Mietertreffs in Parchim.

Wobau Wohnungsbau GmbH begeht 2015 ihr 25-jähriges Bestehen / Investitionen in Höhe von fast 3,8 Millionen Euro geplant

von
21. Dezember 2014, 17:20 Uhr

Schöner hätte das Jahr 2014 für Waltraud Brück nicht ausklingen können: Die 84-jährige Seniorin genoss die heimelige Adventsszeit in ihrem neuen „zweiten Wohnzimmer“ in vollen Zügen: Seit fünfeinhalb Jahrzehnten ist Waltraud Brück in der Lübzer Chaussee zu Hause und seit dem Frühjahr 2014 nun erstmals stolze Besitzerin eines eigenen, verglasten Balkones. Das Wohngebiet am Stadtrand von Parchim mit insgesamt neun Mehrfamilienhäusern hat in den zurückliegenden fünf Jahren ein neues Gesicht bekommen: Die Wobau Wohnungsbau GmbH investierte hier seit 2010 rund 2,47 Millionen Euro in die Fassadengestaltung, die Ausstattung mit neuen Balkonen sowie in die Neugestaltung der Außenanlagen. Vor wenigen Wochen konnte die pünktliche Gesamtfertigstellung dieses Projektes nun gemeinsam mit den Mietern gefeiert werden (SVZ berichtete) – ein Termin, den Wobau-Chefin Gerda Behrend in ganz besonderer Erinnerung behält, wenn sie 2014 Revue passieren lässt.

„Wir können auf ein gutes Jahr zurückblicken“, bilanziert Gerda Behrend. In den vergangenen zwölf Monaten habe man den Schwerpunkt auf die Fertigstellung begonnener Projekte, auf die Instandhaltung sowie auf die Förderung des nachbarschaftlichen Miteinanders in den drei Begegnungsstätten gelegt. Der Mietertreff in der Hans-Beimler-Straße feierte in diesem Jahr seinen ersten Geburtstag und droht zeitweise bereits aus allen Nähten zu platzen.
Lesen Sie ausführlich im E-Paper oder in der Print-Ausgabe.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen