Parchim : Zum Dating für den neuen Job

Petra Weis, (l.) Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt beim Jobcenter, setzt auf unterschiedliche Plattformen, um Jobsuchende und Firmen zusammenzubringen. Am 21. März findet ein Jobdating statt. Bei der ersten Veranstaltung 2017 war auch die bmp production GmbH dabei.
Petra Weis, (l.) Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt beim Jobcenter, setzt auf unterschiedliche Plattformen, um Jobsuchende und Firmen zusammenzubringen. Am 21. März findet ein Jobdating statt. Bei der ersten Veranstaltung 2017 war auch die bmp production GmbH dabei.

Vom Stellencafé bis zum Aktionstag Arbeit: Jobcenter möchte Arbeitssuchende und Firmen auf kurzem Weg zusammenbringen

23-13265854_23-78746386_1459441285.JPG von
17. Februar 2018, 05:00 Uhr

Wer auf der Suche nach einer (neuen) Arbeit ist, sich beruflich verändern oder wieder in die Heimat zurückkehren möchte, hat am 13. April die Gelegenheit, an einem Ort gleich auf mehrere Ansprechpartner zu treffen und Nägel mit Köpfen zu machen. Nach dem Prinzip „Ein Weg, viele Kontaktmöglichkeiten“ wird es in diesem Frühjahr erstmals einen „Aktionstag Arbeit“ in der Kreisstadt geben. Veranstalter ist das Jobcenter in Zusammenarbeit mit dem Arbeitgeberservice und der Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt Petra Weis.

„Wir haben für den 13. April die komplette Stadthalle gemietet“, kündigt Petra Weis an. Die Veranstaltung beginnt um 15 Uhr und dauert bis gegen 19 Uhr. Mit diesem Zeitfenster an einem Freitagnachmittag wolle man möglichst auch Berufstätigen und hier wiederum Pendlern die Chance zum Besuch geben, ohne dass sie dafür frei nehmen oder einen Urlaubstag opfern müssen. Die Organisatoren erhoffen sich, dass Unternehmen querbeet aus dem gesamten Großkreis vertreten sind, die Stellenangebote im Gepäck haben bzw. Ausbildungsmöglichkeiten aufzeigen. Firmen, die dabei sein möchten, können sich laufend beim Arbeitgeberservice anmelden. In der Stadthalle wäre gut und gerne Platz für etwa 60 Unternehmensstände, so die Beauftragte für Chancengleichheit. Das Jobcenter Ludwigslust-Parchim setzt damit seinen Kurs fort, unterschiedliche Plattformen für eine Erstbegegnung zwischen potenziellem Bewerber und Arbeitgeber zu schaffen. Bereits ab Montag nächster Woche öffnen an allen Standorten des Jobcenters im Landkreis wieder Stellencafés. Dieses jährliche Angebot, in etwas aufgelockerter Atmosphäre einen Überblick zu bekommen, welche freien Stellen in der Region gerade auf dem Markt sind, habe sich bewährt, schätzt Petra Weis ein. Diese Möglichkeit besteht am Montag im Bürgersaal Lübz, am Dienstag im Sternberger Rathaussaal, am Mittwoch in den Räumlichkeiten der Agentur für Arbeit in Hagenow, am 22. Februar ebenfalls in der Agentur in Ludwigslust und am 26. Februar im Jobcenter Parchim. Die Öffnungszeiten für die Stellencafés sind an allen Orten gleich: jeweils von 10 bis 12 Uhr.

Eine Fortsetzung gibt es am 21. März für das 2017 erstmals veranstaltete Jobdating. Jobcenter und Bildungsträger arbeiten bei dieser Aktion Hand in Hand, laden gezielt Teilnehmer von Maßnahmen zu diesem Termin ein und bereiten sie bis hin zum Zusammenstellen einer aussagefähigen Bewerbungsmappe individuell auf die Gespräche vor. Sie starten um 9 Uhr im Solitär der Kreisverwaltung in Parchim.

Nach einem ähnlichen Prinzip soll am 27. März erstmals ein Jobdating „Zeitarbeit“ in Parchim angeboten werden. Auch hierfür baut das Jobcenter in Kooperation mit Bildungsträgern potenziellen Bewerbern, die für die angebotenen Stellen in Frage kommen, eine Brücke und lädt sie gezielt ein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen