Herbstsemester : Zeit für Parchims Universität

Parchimer Panak-Studenten werden am 30. September die Astronomische Uhr in der Marienkirche besuchen.
Parchimer Panak-Studenten werden am 30. September die Astronomische Uhr in der Marienkirche besuchen.

Herbstsemester der Nachwuchsakademie klärt zum Start auf, warum der Mensch spricht. Ausflug zur Astronomischen Uhr in Rostock.

von
19. September 2017, 21:00 Uhr

Wie die Zeit vergeht: 2012 wurde die Parchimer Nachwuchsakademie Panak gegründet. Im Jubiläumsjahr wartet ein Paket interessanter Vorlesungen und ein Ausflug zur Astronomischen Uhr und ins Darwineum Rostock auf die wissenshungrigen Mädchen und Jungen.

Den Reigen der namhaften Referenten eröffnet am 27. September (Achtung, Terminänderung!) Professorin Annette Fox-Boyer von der Europäischen Fachhochschule Rostock. „Wie kommt der Mensch zur Sprache“, wird das Thema der durch ihre Forschung zu Diagnostik und Therapie kindlicher Aussprachestörungen bekannten Expertin sein. Im Mittelpunkt der Vorlesung (14 Uhr, Atrium Friedrich-Franz-Gymnasium) steht das Rätsel, wie ein brabbelnder und schmatzender Säugling zum vollwertigen Kommunikationspartner werden kann. Wie geschieht es, dass er Wörter verstehen kann? Ist der Spracherwerb ein universeller Prozess oder braucht es ein kommunizierendes Gegenüber? Annette Fox-Boyer wird Hör- und Videobeispiele im Gepäck haben, die den Zuhörern den Schatz Sprache näherbringen.

Ein weiterer Schatz wartet in Rostock auf die Parchimer Panak-Studenten: Die Exkursion am 30. September führt zur 550 Jahre alten Astronomischen Uhr, deren Zifferblatt übrigens die Jahre von 1885 bis 2017 umfasst und am 1. Januar 2018 ausgetauscht wird. Der Physiker Professor Fedor Mitschke betreut die Uhr ehrenamtlich und wird den Besuchern aus Parchim persönlich das Prinzip erklären.

Im Darwineum im Rostocker Zoo gibt es 150 spannende Tierarten zu sehen. Die Parchimer können Schlammspringer, Schnabeligel und Galapagos-Riesenschildkröten aus der Nähe sehen. Im Oktober und November klärt die Nachwuchsakademie darüber auf, warum Dinosaurier ausgestorben sind und was Sternberger Kuchen ist. Das Semester endet im Dezember mit der Betrachtung, ob es einen Anfang und ein Ende des Weltalls gibt.

2016 zählte der Panak-Vorsitzende Professor Dr. Bernd Klausch mehr als 500 Besucher der Vorlesungen und Exkursionen. Parchims Bürgermeister Dirk Flörke ist Fan: „Panak ist ein absolutes Erfolgsprojekt. Mit dem Start des neuen Semesters erfahren Schüler aller Altersklassen einmal mehr Wissenswertes aus Naturwissenschaft, Technik und Gesellschaft. Das ermöglicht den Jungakademikern, Hochschulluft zu schnuppern und wichtige Erfahrungen aus der Praxis fürs spätere Leben zu sammeln. Als ehemaliger Lehrer kann ich diese Initiative nur unterstützen, danke den Referenten für das vermittelte Know-how und wünsche allen Teilnehmern ganz viel Spaß.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen