zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

20. August 2017 | 00:35 Uhr

Parchim : Willkommen in der fairen Teestube

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Andrea Kiep am 27. April zu Gast beim Freundeskreis für gerechten Welthandel in Parchim

Herzlich willkommen in der fairen Teestube: Am 27. April ist Andrea Kiep vom Eine Welt Landesnetzwerk Mecklenburg Vorpommern zu Gast in Parchim. Ab 19 Uhr gibt sie im Gemeinderaum der St. Marienkirche einen Reise- und Erfahrungsbericht zum Thema fairer Handel in Südafrika und Swaziland. Die Gruppenberaterin für Weltläden in Mecklenburg und Vorpommern hat Initiativen vor Ort besucht und wird am kommenden Donnerstag in Parchim von ihren Eindrücken erzählen. Dazu können Tee, Wein und Gewürze gekostet bzw. erworben werden. Auch etwas Kunsthandwerk wird im Angebot sein.

Veranstalter des Abends ist der Freundeskreis für gerechten Welthandel, der seit mehr als 25 Jahren in der Kreisstadt ehrenamtlich einen kleinen aber feinen Eine Welt Laden betreibt. In dem liebevoll eingerichteten und gut sortierten Geschäft vis a vis der Marienkirche in der Mühlenstraße 40 findet der Besucher von der Schokolade bis zum Kunsthandwerk eine erstaunliche Auswahl auf kleinstem Raum. Viele Kunden versorgen sich hier regelmäßig mit Kaffee und Tee, darunter auch die St. Mariengemeinde, die dem Weltladen seit seiner Eröffnung das so wichtige Dach über dem Kopf gibt. Wenn zum Beispiel der Bauförderverein von St. Marien einmal im Monat zum Kirchencafé einlädt oder alljährlich zum Adventsmarkt den gemütlichen Rahmen zum Verweilen bei Kaffee und Kuchen schafft, liegt selbstverständlich der Duft von fair gehandeltem Kaffee in der Luft. Das gilt ebenso für viele Gemeindeveranstaltungen. Der Freundeskreis ordert die Produkte für seinen Laden ausschließlich von Handelsgenossenschaften, die ihre Finanzierung transparent machen. Hauptpartner sind die Fair Trade Company GEPA und El Puente. Kunsthandwerk aus Lateinamerika bezieht der Parchimer Verein außerdem von Arte Indio, einem anerkannten Direktvermarkter, der etwa alle zwölf Monate mit seinem mobilen „Warenhaus“ einen Zwischenstopp in der Eldestadt einlegt, damit das ehrenamtliche Ladenteam wieder die Regale auffüllen kann. Über die Jahre hinweg hat sich der Freundeskreis für gerechten Welthandel in der Kreisstadt auch einen Namen als Bildungspartner gemacht: Schulklassen nutzen den Weltladen gern als Klassenzimmer, um sich hier auf anschauliche Weise den Zusammenhang zu erschließen, dass das eigene Konsumverhalten durchaus etwas mit den Lebensbedingungen in Afrika, Lateinamerika, Indien und anderen Entwicklungsländern zu tun hat. Wichtig ist den Ehrenamtlern aber auch die eigene Fortbildung: So möchte sich das Ladenteam demnächst in einem Seminar darüber verständigen, wie sich das Bildungsthema fairer Handel differenziert für unterschiedliche Alters- und Interessengruppen aufbereiten lässt.

 

Eine Welt Laden Parchim, Mühlenstraße 40: geöffnet dienstags von 15 bis 18 Uhr und mittwochs von 10 bis 12 Uhr.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Apr.2017 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen