Parchim : Wieder viel zu schnell

von
08. Juli 2019, 11:49 Uhr

Drei Mal war Laura L. dadurch aufgefallen, dass sie mit ihrem Wagen viel zu schnell unterwegs war. Nach der zweiten Geschwindigkeitsüberschreitung mit 28 Stundenkilometern drohte ihr die Ordnungsbehörde mit einem Fahrverbot. Und das war dann auch fällig, als sie auf der Bundesstraße 321 bei Neuhof die dort zugelassene Höchstgeschwindigkeit von 70 um 34 Kilometer pro Stunde überschritt. Bei der Verhandlung in der Parchimer Zweigstelle des Amtsgerichts bemängelte der Rechtsanwalt der Beschuldigten zwar einen möglichen Winkelfehler bei der Radarmessung, weil das Messgerät nicht parallel zum Fahrbahnrand aufgebaut war. Als sich Richter Kai Jacobsen jedoch unnachgiebig zeigte, wurde der Einspruch gegen das Fahrverbot zurückgenommen. Die Betroffene hat nun vier Monate Zeit, ihre führerscheinlose Zeit zu organisieren.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen