Parchim : Wenn Stolpern erwünscht ist

von 29. April 2019, 20:00 Uhr

svz+ Logo
Auf den Spuren jüdischer Geschichte in Parchim: Steffi Schröder führt die Schüler des Friedrich-Franz-Gymnasiums durch die Stadt.
Auf den Spuren jüdischer Geschichte in Parchim: Steffi Schröder führt die Schüler des Friedrich-Franz-Gymnasiums durch die Stadt.

Gedenken an die Vertreibung und Vernichtung: Schüler des Parchimer Gymnasiums erforschten Spuren jüdischen Lebens

Parchim | Wer hektisch durch Parchims Straßen wandelt, nur noch kurz den Einkauf erledigt, ein Paket bei der Post aufgibt und danach noch dem Arzt einen Besuch abstattet, übersieht sie schnell. Dabei müssten sie jedem eigentlich sofort ins Auge springen – Stolpersteine. Insgesamt 13 messingfarbene Steine sind in das Pflaster der Eldestadt eingelassen, im stillen...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite