zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

18. Oktober 2017 | 16:56 Uhr

Parchim : Wenig Zeit bis zum Martinimarkt

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Sonderregeln auf den Straßen ringsum Festplatz. Stadtweite Ausschilderung zu drei Großparkplätzen

svz.de von
erstellt am 29.Okt.2016 | 05:00 Uhr

Nun sind es keine sieben Tage mehr bis zur Eröffnung des Martinimarktes am 4. November. Nach dem Reformationstag und einer kurzen Arbeitswoche können sich alle Besucher auf ein fröhliches Volksfest-Wochenende freuen. Endlich funkeln die bunten Lichter, duften die süßen Köstlichkeiten und kreisen die rasanten Karusselle wieder auf dem Festplatz an der Bergstraße. Viele Parchimer treffen sich am Martinimarkt-Wochenende traditionell mit Familie, Freunden und Bekannten, um gemeinsam die ersten Tassen Glühwein zu schlürfen.

Vor dem Vergnügen bedarf es guter Organisation, für Parchimer, wie für Gäste von auswärts. Zur Zeit laufen die Vorbereitungen und Aufbauarbeiten von Stadt und Schaustellern auf Hochtouren. „Bis zu der Nacht von Dienstag zu Mittwoch kommen die Schausteller angereist. Noch ist es ruhig auf dem Platz, aber ab Dienstag sieht es dort ganz anders aus“, verrät Gabi Wolff, Marktmeisterin der Stadt Parchim. Am Wochenende erreichen beispielsweise die Betreiber des großflächigen Laufgeschäftes „Crazy Island“ die Kreisstadt, fügt sie hinzu.

Bis Mittwoch bietet die Stadt Anwohnern und Anliegern, sowie Eltern von Kindern der Kitas „Spielland Anne Frank“ und „St. Josef“ kostenfreie Einfahrgenehmigungen an. Bis 12 Uhr können diese persönlich im Stadthaus, in der Blutstraße 5, zudem telefonisch beantragt werden. Die Sondererlaubnis ist aufgrund der Straßensperrungen in der Bergstraße, Vogelsang, Pestalozziweg und Loescherweg notwendig. Der Friedhofsweg ist bereits ab Dienstag gesperrt. Daher hält der Citybus nicht an den Haltestellen Friedhofsweg und Bergstraße, sondern wird über den Ostring fahren. Besucher des Pflegeheims „St. Nikolaus“ und des „Edith-Stein-Hauses“ müssen ebenfalls mit eingeschränktem Verkehr rechnen.

Seit Freitag stellen Mitarbeiter der Stadt Schilder auf, die zu den gesonderten Besucher-Parkplätzen hinleiten. „Etwa 120 Verkehrsschilder mit verschiedenen Hinweisen verteilt die Stadt bis nächste Woche. Nicht nur auf Parkmöglichkeiten, sondern auch auf Parkeinschränkungen soll hiermit hingewiesen werden“, sagte Sven Weise, Pressesprecher der Stadt Parchim auf Anfrage der SVZ.

Auf den Parkplätzen Meyenburger Straße, Burgdamm und Fischerdamm können Autos stehen. Die einzelnen Stellflächen der Innenstadt sind von Freitag bis Montag ausnahmsweise kostenfrei.

Meteorologen sagen ab Mitte kommender Woche typisches Novemberwetter vorher. Die Martinimarkttage werden demnach wechselhaft sein, zu erwarten seien Temperaturen um die sieben Grad, so die Prognose.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen