Parchim : Wann kommt das Turbo-Internet?

Via Glasfaser werden die Signale mit Lichtgeschwindigkeit übertragen.
Via Glasfaser werden die Signale mit Lichtgeschwindigkeit übertragen.

Informationsveranstaltungen in den Gemeinden zum geplanten Breitbandausbau heute in Suckow und nächste Woche in Tessenow

von
15. Februar 2018, 05:00 Uhr

Schluss mit lahmem Internet. Auf vielen Dörfern der Region ist dank Riesenförderung mit Steuermitteln über ein Sonderprogramm des Bundes Licht am Ende des Tunnels. Heute um 19 Uhr gibt es für die Einwohner im Gemeindezentrum in Suckow Informationen zum Turbo-Internet.

Nachdem der Zuschlag für den Breitbandausbau in drei Gebieten des Landkreises Ludwigslust-Parchim an den Energieversorger Wemag ging, informiert dieser schrittweise die Bürgermeister und Einwohner der einzelnen Gemeinden. „Anliegen dieser Veranstaltungen ist eine umfassende Information über den Breitbandausbau. Die Fragen aus der Bevölkerung können an Ort und Stelle von Wemag-Mitarbeitern beantwortet werden“, erklärt Pressesprecherin Dr. Diana Kuhrau.

17 Infoveranstaltungen fanden bereits statt, neun weitere folgen bis Anfang März, so wie heute im Gemeindehaus Suckow. Am 23. Februar findet um 19 Uhr eine Infoveranstaltung im Gemeindehaus Tessenow statt. Am 2. März um 17 Uhr präsentieren Wemag-Mitarbeiter im Dorfgemeinschaftshaus Plauerhagen ihr Vorhaben. „Was kostet der Hausanschluss? Gibt es passende Internetprodukte? Wann genau kann ich im schnellen Internet surfen? Es gibt viele Fragen, die den Menschen unter den Nägeln brennen“, berichtet Michael Hillmann, Vertriebsleiter der Wemag. „Wir sind vor Ort für die Bürger da, um sie alle zu klären, denn im persönlichen Gespräch gelingt das am besten.“

Vertragspartner für die Hausanschlüsse ist die Wemacom Breitband GmbH. Wer sich noch während der Planungsphase bis zum 30. April für einen Glasfaserhausanschluss in Kombination mit einem Internet- oder Telefonvertrag mit mindestens 24 Monaten Laufzeit entscheidet, erhält den Glasfaseranschluss an das Haus kostenfrei bis zu einer Länge von fünfzehn Metern, wenn das Anschlussobjekt unter das Förderprogramm fällt. Ab dem sechzehnten Meter fallen Kosten in Höhe von 50 Euro pro Meter an, jedoch lassen sich diese Kosten durch Eigenleistungen deutlich reduzieren, teilt das Unternehmen mit.

Die Anträge für den kostenlosen Hausanschluss sollten zügig bei der Wemacom gestellt werden, damit schnell mit den Tiefbauarbeiten begonnen werden kann, sagt Rüdiger Falk, Breitbandkoordinator des Landkreises.

Die Wemag bietet Internettarife mit Übertragungsraten von bis zu 500 Megabit pro Sekunde, Telefonanschlüsse mit Flatrate ins deutsche Fest- und Mobilfunknetz sowie Digital- und HD-Fernsehen an.

Viele Einwohner haben schon unterschrieben. Wer noch unentschlossen ist, kann die Gelegenheit nutzen, offene Fragen bei Bürgersprechstunden in den Gemeinden vor Ort zu klären. Am 28. Februar zum Beispiel sind Wemag-Mitarbeiter von 14 bis 17 in der Alten Schule in Passow und beantworten Fragen. Am 5. März sind sie von 15 bis 17 Uhr im Gemeindezentrum in Siggelkow, am 14. März von 14 bis 17 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Burow.

Auf der Website www.wemag.com/internet finden Bürger Informationen und Vertragsunterlagen. Über den Verfügbarkeits-Check lässt sich ermitteln, ob und wann ein Ausbau im jeweiligen Ort geplant ist.

Die Glasfasertechnologie gilt als Investition in die Zukunft, da die hochmodernen Leitungen die Übertragung großer Datenmengen ermöglichen. Sie bieten im Vergleich zu alten Kupferleitungen erhebliche Vorteile, wie beispielsweise ultraschnelle Datenübertragungsraten und eine geringe Störanfälligkeit, erklärt die Wemag.

Im Landkreis Ludwigslust-Parchim stellen Bund und Land mehr als 200 Millionen Euro für schnelles Internet zur Verfügung. Davon entfallen etwa 60 Millionen Euro auf den geförderten Breitbandausbau in den ersten drei Projektgebieten, für die die Wemag den Zuschlag erhalten hatte. Es gibt 13 weiteren Projektgebiete im Landkreis, wozu u.a. auch mehrere Gemeinden im Amtsbereich Parchimer Umland gehören. Hier läuft derzeit das Vergabeverfahren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen