zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

19. November 2017 | 21:01 Uhr

Pilotprojekt : Waldlandputen auf Preiskurs

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Jury besuchte Zieslübber Öko-Betrieb / Fünf Firmen in der Endrunde des Bundeswettbewerbs Ökologischer Landbau

svz.de von
erstellt am 26.Aug.2014 | 14:28 Uhr

Der Biohof von Armin Kremer und Dr. Martin Bohn in Zieslübbe ist etwas etwas Einmaliges. Als Erzeuger von Waldlandputen hat er es in das Finale des Bundeswettbwerbs Ökologischer Landbau geschafft.

„In der Tat, Waldlandputen ökologisch so zu halten, wie wir es tun, ist bundesweit bislang einmalig und ein Pilotprojekt“, sagt Armin Kremer. Rund 2500 Tiere der Rasse Kelly Bronze leben nahe Zieslübbe ohne Stall auf freiem Wiesen- und Waldgelände, so wie es eigentlich auch ihre Natur ist. Ihnen stehen dafür etwa zwei Hektar Wiese und rund ein dreiviertel Hektar Wald zur Verfügung.

Die Waldputen leben nach Angaben der beiden Betreiber gesundheitlich deutlich besser, sie haben viel Bewegung, viel Schatten und - da keine Stallanlagen nötig sind - ist es auch wirtschaftlich günstiger. Gesetzliche Normen, wie die Fläche pro Tier werden weit übertroffen

Kremer und sein Mitstreiter Dr. Martin Bohn hatten viele Fragen der Jury des Bundeswettbewerbs zu beantworten.

Insgesamt haben sich 57 Betriebe für die Teilnahme am Bundeswettbwerb Ökologischer Landbau beworben. 15 kamen in die Vorauswahl. Fünf davon stehen in der Endrunde. Diese Betriebe werden Tagen besichtigt.

Ausführlich lesen Sie in der Printausgabe und im E-Paper

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen