Votum gegen Bombodrom im Bundestag

von
16. Mai 2009, 10:12 Uhr

Der Luft-Boden-Schießplatz in der Kyritz-Ruppiner Heide im Norden Brandenburgs steht offenbar kurz vor dem Aus. Bereits am 27. Mai will der Petitionsausschuss des Bundestages eine als eilig eingestufte Beschlussempfehlung verabschieden, die sich gegen die Pläne der Bundeswehr auf dem so genannten Bombodrom wendet. Schließt sich der Bundestag der Beschlussempfehlung, die unsrer Zeitung vorliegt, an, würde der Bundestag die Petition der Bundesregierung "zur Erwägung" überweisen. Bundesverteidigungsminister Franz Jung (CSU) könnte sich dem nicht verschließen. Erneut bitten auch die Ministerpräsidenten von Brandenburg und MV, Matthias Platzeck und Erwin Sellering (beide SPD), Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) um ein Gespräch. Beide fordern in dem Brief ans Kanzleramt einen Verzicht auf das Bombodrom.

Zudem soll in der gemeinsamen Landesvertretungam 28. Mai in Berlin ein Parlamentarischer Abend zum Widerstand gegen den Tiefflugübungsplatz in Nordbrandenburg stattfinden. Der Streit um die militärische Nutzung des Geländes in der Kyritz-Ruppiner Heide dauert seit 1992 an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen