Adventsmarkt : Vorfreude, schönste Freude …

Alle Jahre wieder bereichert eine Begleitausstellung in der St. Marienkirche den Adventsmarkt.
Foto:
1 von 1
Alle Jahre wieder bereichert eine Begleitausstellung in der St. Marienkirche den Adventsmarkt.

13. Parchimer Adventsmarkt vom 5. bis 7. Dezember / Begleitausstellung in St. Marien zum Thema „Advent – Weg zur Krippe“

von
14. November 2014, 16:16 Uhr

Er ist anders, weil nicht der Kommerz, sondern ehrenamtliche Vereinsarbeit im Vordergrund steht und Erlöse gemeinwohlorientierten Projekten sowie der Erhaltung der Kirchenbauten zu Gute kommen: Das 13. Jahr in Folge ziehen die Kirchengemeinde St. Marien, die Stadt Parchim, die Kontakt- und Informationsstelle für freiwilliges Engagement (ZiP-Büro), viele freiwillige Helfer, Sponsoren und Mitwirkende aus gemeinnützigen Vereinen an einem Strang, um dem dritten Adventswochenende in der Eldestadt ein besonderes Flair zu verleihen.

Vom 5. bis 7. Dezember ist es wieder soweit. In und um St. Marien sowie im Zinnhaus in der Langen Straße findet der Parchimer Adventsmarkt statt. Laut „Hochrechnung“ der Organisatoren dürften an diesen drei Tagen wohl um die 500 Kinder und Erwachsene als Akteure auf den Beinen sein: als Mitwirkende bei den vorwiegend musikalischen Darbietungen in der St. Marienkirche, als Betreuer in der Weihnachtsbäckerei, Bastelstube oder am Kinderschminkstand im Zinnhaus, als Fortuna am Weihnachtsglückrad, als Märchenoma, Geschichtenerzähler, Kuchenbäcker und Kaffeeköche, in den Buden rund um die Kirche oder Ansprechpartner in der Begleitausstellung im hinteren Teil des Kirchenschiffes. Sie steht in diesem Jahr unter dem Titel „Advent – Weg zur Krippe“. Wer noch etwas Adventliches im Sinne der christlichen Botschaft für die Ausstellung beisteuern möchte, kann seine Leihgaben vom 1. bis 4. Dezember jeweils von 10 bis 11.30 Uhr in die Kirche bringen oder sich telefonisch unter 03871/727972 mit Familie Brause abstimmen.

Ausführlich lesen Sie in der Printausgabe und im E-Paper.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen