zur Navigation springen

Erster Blick auf Neuheiten : Vorfreude auf den Martinimarkt

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Vorbereitungsteam wirbelt bereits. 55 Meter hohes Fahrgeschäft und 3-D-Gespenster in Geisterbahn

svz.de von
erstellt am 14.Sep.2016 | 17:39 Uhr

Im vergangenen Jahr war es der Chaos-Airport, diesmal ist es ein 55 Meter hoher Propeller. Man merkt an den Martinimarkt-Neuheiten, dass Parchim Flughafenstadt ist. Während die meisten Parchimer den Hochsommer genießen, ist Marktleiterin Gabi Wolff und das Team der Stadtverwaltung voll am Wirbeln. Schon jetzt können wir verraten, was die Martinimarkt-Fans vom 4. bis 7. November an Besonderheiten erwartet.

Mit über 100 000 Besuchern und rund 80 Geschäften ist der Parchimer Martinimarkt auf einer Fläche von 19 000 Quadratmetern ein echter Höhepunkt und begeistert jedes Jahr die Besucher. Von Kirmesnostalgie und Nervenkitzel über klassische Verpflegung bis hin zu rasanten Fahrten ist für jeden etwas dabei. Traditionelle Fahrgeschäfte wechseln sich mit Neuheiten ab, „Wir wollen unserem Ruf gerecht werden“, sagt Gabi Wolff.

In die Abteilung Nervenkitzel fällt jener 55-Meter-Propeller. Als Propeller bezeichnen Schausteller ein Fahrgeschäft, bei dem sich ein langer Arm dreht. An dessen Ende hängen frei schwingende Gondeln für die Fahrgäste, die auf diese Art schwindelnde Höhen erreichen. Zum Vergleich: Das Riesenrad ist 33 Meter hoch, die Propeller-Fahrer können also draufschauen.

Weitere Superlative: Mit Crazy Island kommt das größte Abenteuer-Laufgeschäft Deutschlands. Es bietet fünf Etagen mit über 50 Hindernissen und ein großes Wasserbecken mit Karibik-Flair. „Skurrile Gags und witzige Hindernisse machen einen Gang durch Crazy Island zu einem puren Erlebnis“, wirbt Betreiber Klaus-Rudolf Schneider.

Wem das nicht nervenkitzlig genug ist, der sollte ein Auge auf Scary House werfen, die Geisterbahn auf zwei Etagen, die erstmals in diesem Jahr in Deutschland zu sehen ist. Durch das Spukschloss toben 3-D-Geister, die in Lebensgröße durch den Raum springen und den Fahrgästen fast auf den Schoß springen.

Top-Spin, Piratenrutsche und eine Familien-Achterbahn mit lustigen Bienen und Käfern sprechen für sich. Kulinarisch ist spannend, dass ausgerechnet im Jahr des Brexit eine britische Spezialität auf Parchims Gaumen wartet: Im Fish & Chips Tower werden die Fischfiletstreidfen in Bierteig getaucht und getrennt von Pommes zubereitet.

Wer jetzt schon Appetit bekommen hat: Sieben Wochen noch, dann ist Martinimarkt-Zeit.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert