zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

18. November 2017 | 17:14 Uhr

Parchim : Von A bis Z die Bibliothek gerockt

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Musiker Frank Fröhlich begeisterte mit Bücherwurm Fridolin Erstklässler aus der Grundschule West auf ganzer Linie

Das waren wieder einmal tolle Gäste, die die Stadtbibliothek Parchim besuchten: Der Musiker Frank Fröhlich machte hier mit seiner Gitarre Station, aber er kam nicht allein. Fridolin, den Bücherwurm hatte er auch mitgebracht und gemeinsam sorgten sie mit ihrem bunten und vor allem musikalischen Programm für viel Spaß und Frohsinn bei der Erstklässlern der Grundschule West.

Frank Fröhlich spielte seine Gitarre, sang, erzählte, reimte und vor allem nahm er sein Publikum mit. Da wurde geschwind das Alphabet von A bis Z zusammen aufgesagt und der Künstler staunte nicht schlecht, wie gut die kleinen Schulanfänger das schon konnten. Ein Buch wurde besungen, in das erstaunlicher Weise ganz viel hinein passte, vom Kaugummi über den Drops bis zu Pommes, sogar einen kleinen Badeausflug überstand es. Am Ende waren sich Sänger und Kinder jedoch einig, dass man so mit einem Buch nicht umgeht.

Von der Leseratte Frederick wusste Frank Fröhlich ebenso zu berichten wie vom Bücherwurm Fridolin. Und was darf in einer Bibliothek nicht fehlen? Natürlich das „Bibo-Lied“. „Wir gehen in die Bibo, das macht Spaß. Wir gehen in die Bibo, da finden wir was.“ Den Mädchen und Jungen machte es ein Riesenspaß, mitzusingen und zu klatschen, der Künstler traf damit genau ihren Nerv.

Frank Fröhlich ist seit vielen Jahren bundesweit mit seinen Programmen für Kinder und Erwachsene unterwegs, stand und steht auf vielen kleinen und großen Bühnen. Gelernt hat der 1964 geborene Musiker eigentlich Koch. Doch schon früh entdeckte er seine Leidenschaft für die Musik und etablierte sich als angesehener Gitarrist, vorrangig im Jazz-Genre. Er arbeitet mit so namenhaften Künstlern wie Gunther Emmerlich, Otto Mellies oder Claus Dieter Clausnitzer zusammen. Das Projekt vom Bücherwurm Fridolin entwickelte er vor neun Jahren für Schulanfänger und ist seitdem stets gefragt. „Mein Programm lebt vom Mitmachen, die Kinder gestalten es mit, bringen sich ein. Das ist immer wieder spannend“, so Frank Fröhlich. Und wen wundert es, dass zum Abschluss noch einmal so richtig der Bär steppt, wenn der Künstler mit den Mädchen, Jungen und Lehrerinnen das Rotkäppchen-Orchester ins Leben ruft und alle gemeinsam das bekannte Märchen musikalisch-rhythmisch neu interpretieren, inklusive Luft-Gitarristen und Tänzerinnen. Sie alle rockten die Bibo, das kann man mit Fug und Recht sagen.

Das Angebot der Bibliothek wird gern von der Grundschule West genutzt. „Zwei bis drei Mal im Jahr kommen wir mit den Schülern, um die tollen Veranstaltungen zu besuchen“, erklärt Anja Siemhs, Klassenlehrerin der 1b. Die Jüngsten fangen jetzt an, die Bibo kennen zu lernen und freuen sich schon darauf, bald einen eigenen Leseausweis bekommen. Solch lustige und zugleich lehrreiche Stunden, wie die von Frank Fröhlich tragen sicher dazu bei, dass alle gerne wieder kommen. Emilia, Felbija und Sude sind sich einig: „Es war ganz toll hier heute, am besten war, das wir gesungen haben und dass es Rock’n Roll gab.“ Ein Kompliment für den Künstler und auch für das rührige Bibliotheksteam, das immer wieder für solch schöne Aktionen sorgt.

Gabriele Knües

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen