zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

19. August 2017 | 17:05 Uhr

Parchim : Viel los im bunten Zirkuszelt

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Kirche aus dem Häuschen: Sommerferien-Projekt für Kinder in Parchim läuft noch bis Donnerstag dieser Woche

Im bunten Zirkuszelt, das am ersten Ferientag in den Wallanlagen stand, ging es gestern zu wie im Bienenstock: 70 Jungen und Mädchen wollten schon zum Auftakt dabei sein, wenn in Parchim wieder vier Tage hintereinander die Kirche aus dem Häuschen ist. Am Vormittag nahmen sogar Ferienkinder aus dem Hort der Goethegrundschule sowie fünf Jungen und Mädchen der DRK-Tagesgruppe in der Wallallee das Ferienangebot direkt vor ihrer Haustür in Anspruch. Für heute und morgen haben sich Hortkinder aus der Grundschule West angekündigt, erzählt Heidrun Jessa. Die Gemeindepädagogin gehört zu der Gruppe haupt- und ehrenamtlicher Betreuer, die sich natürlich auch nicht aus der Ruhe bringen lassen, wenn das bunte Zirkuszelt förmlich aus den Nähten zu platzen droht. „Wir sind längst ein eingespieltes Team“, freut sich Heidrun Jessa. Immerhin erlebt die „Kirche-aus-dem-Häuschen“-Sommerferienaktion in diesem Jahr bereits ihre fünfte Auflage. Zum vierten Mal gehört zum Beispiel Katrin Elke zum Betreuerteam. Die 19-Jährige aus Eldena hat in diesem Sommer erfolgreich ihr Abitur gemacht und wird ab Oktober auf Lehramt studieren. Auf ihren erneuten ehrenamtlichen Einsatz in dieser Woche in Parchim hat sie sich schon lange gefreut: „Hier sind Leute, mit denen es einfach Spaß macht zusammen zu arbeiten, das sind fast schon Freunde“, findet Katrin Elke. Neben Spiel, Spaß, kreativen Aktionen, Vitaminspritzen zwischendurch und einem kleinen Mittag gab es gestern sogar noch einen kleinen Exkurs in die Erste Hilfe für unterwegs. Als Experten konnten Emma Retemeyer (11), Alina Holm (12) und Julia Lubrich (13) von der DRK-Arbeitsgemeinschaft „Junge Sanitäter“ sowie deren engagierte Leiterin Jutta Hastädt begrüßt werden. Sie „versorgten“ die Ferienkinder u. a. mit kompetenten Tipps, wie man ein Pflaster richtig auf die Fingerkuppe klebt, einen Kopfverband anlegt oder einen verletzten Arm ruhig stellt. Natürlich wurde auch die stabile Seitenlage fleißig geübt. Für Ferienkind Alina-Sophie war der erste Sommerferientag eine willkommene zusätzliche Auffrischung ihrer Kenntnisse: Die Zehnjährige macht nämlich schon in der Nachwuchsabteilung des Katastrophenschutz-Zuges beim DRK mit.

Auf die Beine gestellt wird diese viertägige Aktion von den beiden Kirchengemeinden St. Georgen und St. Marien. Dass der Tag mit Spiel-, Spaß-, Bewegungs- und Kreativangeboten für alle Kinder kostenlos angeboten werden kann, ist auch der Unterstützung durch den Landkreis Ludwigslust-Parchim und des Kirchenkreises Mecklenburg-Vorpommern zu verdanken. Gefördert wird das Projekt zudem vom Bundes-Familienministerium im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.

Bis Donnerstag dieser Woche wird an folgenden Standorten ins bunte Zirkuszelt eingeladen.

Dienstag, 26. Juli: Kinder-, Jugend- und Familientreff in der Leninstraße

Mittwoch, 27. Juli: Haus der Jugend (Dragonerstraße)

Donnerstag, 28. Juli: Spielplatz Lübzer Chaussee (beim Gut Parchim)

Die Aktionen finden jeweils von 10 bis 16 Uhr statt. Größere Gruppen werden gebeten, sich möglichst vorher anzumelden.

 

zur Startseite

von
erstellt am 26.Jul.2016 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen