zur Navigation springen

Nach Sturmnacht in Möderitz : Viel Hilfe in der Not erfahren

vom

Den 20. Juni wird Familie Wietzke aus Möderitz so schnell nicht vergessen. Durch den heftigen Sturm am Abend war die Linde vor ihrem Haus gebrochen und auf ihr Haus gestürzt. Der Schock saß tief, doch Hilfe kam schnell.

svz.de von
erstellt am 26.Jul.2013 | 03:41 Uhr

Möderitz | Den 20. Juni wird Familie Wietzke aus Möderitz so schnell nicht vergessen. Hatte der Tag selbst seinen gewohnten Rhythmus, so brachte ihn der heftige Sturm am Abend jedoch völlig aus dem Takt. Schon mit den Gedanken an die bevorstehende Nachtruhe beschäftigt, hörte die Familie gegen 21.30 Uhr einen lauten Knall. Mit einem Schlag hellwach, realisierte sie erst langsam, dass durch den Sturm die große Linde vor ihrem Haus gebrochen und auf ihr Haus gestürzt war. "Der Schock saß tief bei uns allen, an Schlaf war in dieser Nacht nicht mehr zu denken", erinnert sich Kerstin Wietzke. Auch am nächsten Morgen, als das ganze Ausmaß des Schadens sichtbar wurde, konnten die Familie kaum glauben, was passiert war. Schornstein, Dach, Carport, Heizungsanlage, die Inneneinrichtung des Wohnzimmers durch das eindringende Wasser, die beiden Autos der Familie, alles war in Mitleidenschaft gezogen, der Schaden schlug mit tausenden Euro zu Buche. Doch die vierköpfige Familie hat trotz allem Glück gehabt, denn das stabile Carport hatte einiges von der Wucht des Baumes abgefangen und so einen noch größeren Schaden vom Haus abgehalten. "Bei allem Schreck sind wir doch froh, dass es uns allen gut geht und niemand verletzt wurde", sind sich Kerstin und Torsten Wietzke einig.

Heute, gut einen Monat später, ist Familie Wietzke froh, dass allmählich wieder Normalität einkehrt. Und so möchte sie sich auf diesem Weg bei all ihren fleißigen Helfern bedanken. Ein Dank geht an die Feuerwehren Möderitz, Zieslübbe, Domsühl und Severin, durch deren Einsatz der Baum schnell vom Dach entfernt wurde. Dankbar sind Kerstin und Torsten Wietzke ihren Nachbarn, Freunden und Bekannten, die an dem Schreckensabend auch noch nach 22.30 Uhr vor Ort waren und mit anpackten. Die LVM-Versicherung regulierte den Schaden schnell und unkompliziert. Firmen aus Parchim und Umgebung übernahmen rasch die Reparaturarbeiten. Als Friseurin ist Kerstin Wietzke ihren treuen Kunden dankbar, die Verständnis für Wartezeiten und Terminumstellungen zeigten. Und nicht zuletzt geht ein großer Dank an die Familienangehörigen für die große Unterstützung in dieser Ausnahmesituation.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen