zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

16. Dezember 2017 | 10:26 Uhr

Parchim : Viel Arbeit am Ort der Trauer

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Der Neue Friedhof in Parchim ist etwa 13 Hektar groß / Bei der Pflege und Unterhaltung arbeitet die Stadt mit Fachfirmen zusammen

von
erstellt am 02.Sep.2014 | 16:09 Uhr

„Ein von der Architektur her sehr schön angelegter Waldfriedhof, allein schon was die Ausrichtung der Achsen betrifft. So eine Anlage haben nicht viele Städte vergleichbarer Größenordnung zu bieten.“ Das macht sich Olaf Vogel immer wieder bewusst, wenn er den von Birken gesäumten Hauptweg zur Friedhofskapelle hinaufgeht oder am Fuße der repräsentativen Haupttreppe steht. Der Landschaftsgärtnermeister ist oft auf dem Neuen Friedhof in Parchim – aus beruflichen Gründen. Die von ihm geleitete Firma für Garten- und Landschaftsbau aus der Nachbarstadt Lübz zeichnet nämlich seit ca. 15 Jahren für die Pflegearbeiten auf dem ca. 13 Hektar großen Ort der Trauer, Erinnerung und des Gedenkens verantwortlich.

Bei der Unterhaltung des kommunalen Friedhofes am Eichberg unmittelbar am Wockersee ist die Firma Garten- und Landschaftsbau aus Lübz eines von mehreren Rädchen im Getriebe: Koordiniert und organisiert wird der gesamte Betrieb in der Parchimer Stadtverwaltung vom zuständigen Sachgebiet Grünflächen, zu dem ebenfalls die Friedhofsverwaltung gehört.

Lesen Sie ausführlich in der Printausgabe und im E-Paper.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen