zur Navigation springen
Parchimer Zeitung

23. November 2017 | 08:40 Uhr

Parchim : Verwirrt durch die Umleitung

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Einseitige Sperrung der Bundesstraße in Richtung Lübz noch bis zum Dienstag: Autofahrer irren durch die Sackgasse Am Rabensoll.

von
erstellt am 06.Jul.2017 | 05:00 Uhr

Sie kommen trotz Navigationsgerät nicht weiter: Junge Leute von auswärts, die am Mittwochmorgen ihren Hund in eine Tierpension am Stadtrand von Parchim bringen wollen, irren wegen der einseitig gesperrten Lübzer Chaussee mit dem Auto durch die Sackgasse Am Rabensoll. Es ist nur noch ein kurzes Stück bis zu ihrem Ziel. Ein Passant gibt den Rat, die offizielle Umleitung über Paarsch zu nehmen. Doch das ist dem jungen Paar zu zeitaufwendig. Ihr Auto rollt auf den Penny-Parkplatz. Und der junge Mann macht sich mit dem Hund zu Fuß auf den Weg zur Tierpension.

Kein Einzelfall: In der Sackgasse Am Rabensoll verirren sich seit Anfang dieser Woche viele Autofahrer. Auf das Problem machte auch ein Anwohner am heißen Draht unserer Zeitung aufmerksam. Die Umleitung sei nicht gut genug ausgeschildert, meint er. Für zusätzliche Verkehrsbelastung in der sonst idyllischen Anliegerstraße sorgen Baufahrzeuge. Denn hier werden gerade Bordsteine abgesenkt.

Auch Berufspendler trifft die einseitige Sperrung der Bundesstraße. Vor allem am Montag hatte sie arge Probleme auf dem Weg zur Arbeit, berichtet eine Parchimerin. Ihr Büro liegt hinter Penny in Richtung Stadtausgang. Es sei zwar ersichtlich gewesen, dass der Verkehr in Richtung Lübz über Paarsch umgeleitet wird. Aber für sie war nicht klar, welche Ziele man innerhalb von Parchim ansteuern kann. Auf ein Sackgassenschild sei sie am ersten Tag erst an den Einmündungen Penny/Rabensoll gestoßen. Und von hier an sei es alles andere als ratsam zu versuchen, sich auf einem unbefestigten Weg durchzuschlagen.

Die Frau hat zwischenzeitlich einen anderen Schleichweg gefunden, um für eine Fahrt innerhalb der Kreisstadt nicht die große ausgeschilderte Umleitung zu nehmen. Sie fährt zunächst Richtung Paarsch und nimmt hinter dem Ortsausgang Parchim die schmale Straße nach links in Richtung VE Gut. Von dieser Straße kommt sie auf die Bundesstraße und kann stadteinwärts fahren Richtung Büro.

Nach anfänglichen Problemen sei die Ampelanlage an der Baustelle umgeschaltet worden. Schilder wurden neu ausgerichtet, sagt Heike Bremer, Bauleiterin vom Straßenbauamt. Das Sackgassenschild wurde versetzt. Dass sich gerade am ersten Tag viele Autofahrer verfahren hatten, erklärt Bremer mit der Gewohnheit. Manche habe die Umleitungsschilder entweder nicht wahrgenommen oder sich gesagt: „Für mich gilt das nicht!“ Inzwischen hätten sich die Einheimischen darauf eingestellt.

Auf der Baustelle läuft es bislang planmäßig. In den nächsten Tagen werden abschnitts- und fahrbahnweise der Binder und die Deckschicht für die neue Fahrbahn aufgebracht. Dabei soll es aber keine Vollsperrung geben. Der Verkehr von Lübz in Richtung Parchim rollt an der Baustelle vorbei, in der anderen Richtung geht es über die Umleitung Paarsch. Die einseitige Sperrung ist noch bis kommenden Dienstag geplant.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen