Parchim : Vernissage in der Galerie ebe

von
08. Mai 2019, 05:00 Uhr

Parchim | Arbeiten des russisch-deutschen Malers Alexander Neroslow (1891-1971) sind ab Sonntag dieser Woche in der Parchimer Galerie „ebe“ zu sehen. Eröffnet wird die Schau am 12. Mai um 11 Uhr in der Lübzer Chaussee 7. Neroslow wuchs in St. Petersburg auf und kam 1911 zum Architekturstudum nach Dresden. Er lebte seitdem in Deutschland. Seiner starken Neigung zur Malerei nachgebend, besuchte er Malschulen in Berlin und Dresden und stellte bald öffentlich aus. Alexander Neroslow und seine Frau Gertrud wurden 1941 von den Nationalsozialisten zu lebenslanger Haft verurteilt. Nach der Befreiung aus dem Zuchthaus Waldheim gestalteten sie aktiv das Kultur- und Bildungsleben der sächsischen Kleinstadt. Ab 1952 lehrte Neroslow drei Jahre an der Staatlichen Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. In Parchim sind seine Werke bis Ende Juni zu sehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen