zur Navigation springen

30-Kilometer-Flucht : Verfolgungsjagd auf Autobahn

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Polizei stellt rasenden Motorradfahrer / Autofahrer mit 1,42 Promille unterwegs

Ein rasender Motorradfahrer konnte am Sonntag nach einer 30 Kilometer langen Flucht auf der Autobahn 24 von der Polizei gestellt werden. Der Kradfahrer war einer Videowagenbesatzung der Polizei zunächst am Dreieck Schwerin aufgefallen, als er in einer Autobahnbaustelle bei zulässigen 60 km/h mit 144 km/h gemessen wurde. Als der aus der Region Parchim stammende Motorradfahrer gestoppt werden sollte, gab er Gas und flüchtete in Fahrtrichtung Berlin. Dabei soll der Mann mit bis zu 250 km/h auf der Autobahn unterwegs gewesen sein. Dennoch gelang es der Videowagenbesatzung, den rasenden Kradfahrer an der Abfahrt Suckow zu stoppen und ihn aus dem Verkehr zu ziehen. Wegen mehrerer Ordnungswidrigkeiten drohen dem Motorradfahrer ein Bußgeld in Höhe von 1200 Euro, ein dreimonatiges Fahrverbot und vier Punkte in Flensburg.

Ebenfalls am Sonntag zog die Videowagenbesatzung auf der BAB 24 einen Autofahrer aus dem Verkehr, der einen Atemalkoholwert von 1,42 Promille aufwies. Gegen den Fahrer, dem eine Blutprobe entnommen und dessen Führerschein beschlagnahmt wurde, wird wegen Trunkenheit im Straßenverkehr strafrechtlich ermittelt. Er war der Videowagenbesatzung nach einem Geschwindigkeitsverstoß am Dreieck Schwerin aufgefallen, als er bei zulässigen 60 km/h mit Tempo 95 gemessen wurde. Bei der Kontrolle schlug den Polizisten eine Alkoholfahne entgegen.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Apr.2014 | 20:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen