zur Navigation springen

Rat vom Experten : Unterkühlungen gefährlich

vom
Aus der Redaktion der Parchimer Zeitung

Helfer des ASB geben Hinweise wie mit Gefrierungen umzugehen ist

von
erstellt am 06.Feb.2015 | 14:39 Uhr

Die Temperaturen sanken gestern vielerorts bis minus zehn Grad Celsius. „Da kommt es schnell zu Kälteschäden. Es müssen nicht gleich immer Erfrierungen sein, auch Unterkühlungen können es in sich haben“, gibt Wolfgang Westphal, stellvertretender Ausbildungsleiter Erste Hilfe im ASB-Kreisverband Schwerin-Parchim zu bedenken.

Unzweckmäßige Kleidung (zu enge oder gar Wasser ziehende Schuhe und zu leichte Bekleidung) sowie Nässe und Wind können den Körper durchdringen. Betroffen seien kranke, schwache oder verletzte Personen, aber auch Kinder. Bei Erwachsenen erfolgt dieser Prozess eher scheibchenweise. „Diesen Zustand haben wir alle schon einmal erlebt. Mann erkennt es am Zittern, der Blaufärbung der Haut, der Steifigkeit der Gliedmaßen und einer Verlangsamung der Atmung“, so Wolfgang Westphal. Als Experte rät er, die betroffenen Personen schnellstmöglich aus dem Gefahrenbereich zu bringen. Durchnässten Personen sollte eine Decke umgelegt werden. Neben Ruhe sind Heißgetränke sinnvoll.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen