Parchim : Überfall auf Tabakladen: Mutmaßlicher Täter gefasst

In diesem Tabakladen fand am Dienstagabend der Überfall statt.
Foto:
1 von 1
In diesem Tabakladen fand am Dienstagabend der Überfall statt.

Der mutmaßliche Täter, der am Dienstagabend einen Tabakladen in Parchim überfallen hatte, ist gefasst.

svz.de von
19. November 2014, 14:05 Uhr

Der dreiste Täter ist geschnappt. Nur einen Tag, nachdem ein Mann ohne Maske einen Überfall in Parchim verübt hatte, schnappte die Polizei den Räuber.

 Am Dienstagabend kurz nach 17 Uhr betrat ein scheinbar 17- bis 18-jähriger Mann den Tabakladen in der Langen Straße. Doch er wollte weder Zigaretten oder andere Dinge erwerben. „Er forderte Bargeld und bedrohte uns mit einer Pistole“, erzählte uns der Inhaber Rüdiger Otto. Seine Frau, die zur Tatzeit den Laden führte, war so reaktionsschnell, dass sie umgehend die Polizei informierte, während der Täter zu Fuß flüchtete. „Die Dreistigkeit dieses Überfalls bestand darin, dass der Mann ohne Maskierung im Laden erschien“, erzählt Otto weiter. Doch das wurde dem Täter später zum Verhängnis. Zwar brachte der umgehende Einsatz eines Fährtenhundes am Abend keine Ergebnisse, aber am nächsten Tag bei der Ermittlungsarbeit wurde die sehr gute Täterbeschreibung der Ladenbesitzerin doch noch belohnt. „Die auffälligen Augenringe sowie ein Piercing an der Unterlippe kamen einem Kriminalisten sehr bekannt vor“, so am Mittwoch Parchims Kripochef Norbert Brockmann gegenüber unserer Redaktion. Zwei Wochen zuvor wurde in einer Autodiebstahlssache ein mutmaßlicher 19-jähriger Mann aus der Parchimer Weststadt vernommen. In Erinnerung an diese Person   wurde der Tatverdächtige aufgesucht und vorläufig festgenommen. Er soll, so die Polizei, inzwischen auch ein Geständnis abgelegt haben.

 Allerdings fehlt bislang noch die Pistole, die der Täter weggeworfen haben will und auch das erbeutete Geld soll bereits ausgegeben worden sein. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Schwerin hat das Amtsgericht Parchim am Nachmittag Haftbefehl gegen den 19-Jährigen erlassen. Der Überfall auf die Tabakgeschäfte war nicht der erste, „seit 1999 ist es nun der zehnte Fall und es ist erstaunlich, wie meine Frau das wegsteckt und bereits am nächsten Tag wieder hinterm Ladentisch steht. Aber das ist nur äußerlich, in der Seele rumort es gewaltig“, so Rüdiger Otto, der aber froh ist, dass der mutmaßliche Täter so schnell gefasst werden konnte. Zuletzt im Mai vergangenen Jahres wurde die Familie Otto Opfer eines Überfalls, auch damals wurde der Täter schnell gefasst. Dank eines sehr guten Zeugenhinweises.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen